News

Universal: Erste Details zur "Classic Monster Collection" auf Blu-ray Disc

Universal hat jetzt die ersten Details zur "Classic Monster Collection" bekannt gegeben, die am 4. Oktober erstmals acht Horror-Klassiker aus den Jahren 1931 bis 1954 auf Blu-ray Disc präsentiert.

Die Universal Classic Monster Collection enthält die Filme "Dracula", "Frankenstein", "Die Mumie", "Der Unsichtbare", "Frankensteins Braut", "Der Wolfsmensch", "Das Phantom der Oper" und "Der Schrecken vom Amazonas". Letzterer wird sogar als restaurierte Blu-ray 3D-Version veröffentlicht.

Die Box enthält acht Blu-ray Discs sowie ein Booklet mit Behind-the-Scenes Fotos und Originalplakaten. Jede Blu-ray Disc enthält Bonusmaterial zum Film, unter anderem mit Dokumentationen über das Geschehen hinter den Kulissen, Kommentaren von Filmemachern, Storyboards, Fotogalerien und Trailern. 

Monsters Collection [Blu-ray] [Limited Edition] bei Amazon.de für 69,99 EUR

Dracula (1931)

Bram Stokers klassische Erzählung wurde zwar in zahlreichen verschiedenen Filmversionen interpretiert, aber keine hat die gleiche Kraft und Ausstrahlung wie das Original von 1931. Schloss Dracula hoch oben in den Karpaten löst in den Herzen der transsilvanischen Dorfbewohner unten im Tal nur Angst und Schrecken aus. Bela Lugosi, der wohl populärste Graf Dracula aller Zeiten, verleiht dem Film unter der Regie des Horrorspezialisten Tod Browning eine einzigartig unheimliche und gruselige Atmosphäre. Dracula ist und bleibt ein Meisterwerk des Horrorgenres ebenso wie der Kinogeschichte im Allgemeinen.
Die Universal Classic Monsters Collection enthält die Originalversion sowie die selten zu sehende spanische  Version von Dracula.

Bonusmaterial:
Dracula, die spanische Version von 1931 mit einer Einführung von Lupita Tovar Kohner
The Road to Dracula
Lugosi: The Dark Prince
Dracula: Die Restaurierung – Neue Dokumentation zum ersten Mal veröffentlicht!
Monster Tracks: Interaktive Pop-Up Facts über das Making Of von Dracula
Dracula Archives
Filmmusik von Philip Glass,  gespielt vom Kronos Quartet
Kommentar des Filmhistorikers David J. Skal
Kommentar von Steve Haberman, dem Drehbuchautor von Dracula: Dead and Loving It  
Trailergalerie

Frankenstein (1931)

Boris Karloff spielt in diesem wohl größten aller Horrorfilme das bekannte Leinwandmonster.
Doktor Frankenstein (Colin Clive) fordert das Leben selbst heraus, als er aus Leichenteilen ein menschliches Monstrum (Boris Karloff) konstruiert. Regisseur James Whales Adaption von Mary Shelleys Roman ergänzt sich perfekt mit Karloffs leidenschaftlicher Darstellung eines Wesens auf der verzweifelten Suche nach seiner Identität.

Bonusmaterial:
The Frankenstein Files: Wie Hollywood ein Monster erschaffen hat
Karloff: The Gentle Monster
Monster Tracks: Interaktive Pop-up-Facts über das Making Of von Frankenstein
Universal Horror
Frankenstein Archives
Boo!: Ein Kurzfilm
Kommentar des Filmhistorikers Rudy Behlmer
Kommentar des Historikers Sir Christopher Frayling
100 Jahre Universal: Die Restaurierung der Klassiker
Trailergalerie

Die Mumie (1932)

Boris Karloffs legendäre Darstellung der Mumie Im-ho-tep, die zufällig nach 3700 Jahren von einem britischen Archäologen Team wieder zum Leben erweckt wird, ist in die Annalen der Filmgeschichte eingegangen. In Rückblenden erfahren wir, dass Im-ho-tep einst ein Hohepriester war, der bei lebendigem Leib einbalsamiert wurde, weil er versucht hatte, die Tempeljungfrauen, die er liebte, nach deren Opferung wieder zum Leben zu erwecken. Nun macht er sich auf die Suche nach seiner Geliebten. Fünfzig Jahre nach der Uraufführung von Die Mumie bleibt dieser düstere, traumwandlerische Film ein Meisterwerk des Horrorgenres.

Bonusmaterial:
Mummy Dearest: A Horror Tradition Unearthed
He Who Made Monsters: Das Leben des Jack Pierce
Unraveling the Legacy of The Mummy
The Mummy Archives
Kommentar von Rick Baker, Scott Essman, Steve Haberman, Bob Burns und Brent Armstrong
Kommentar des Filmhistorikers Paul M. Jensen
100 Jahre Universal: Die Ära Carl Laemmle
Trailergalerie 

Der Unsichtbare (1933)

Claude Rains bietet in seinem ersten Spielfilm eine faszinierende Darstellung als mysteriöser Arzt, der ein Serum entdeckt, das ihn unsichtbar macht. Von Bandagen umwickelt, die Augen hinter einer dunklen Sonnenbrille verborgen, begibt sich Rains in ein kleines englisches Dorf, um seine Entdeckung geheim zu halten. Aber das Mittel, das ihn unsichtbar macht, treibt ihn allmählich auch zu unaussprechlich grausamen Taten. Dieser Film nach der klassischen Kurzgeschichte von H.G.Wells stammt aus der Hand des Meisters des Makabren: Regisseur James Whale. Er wurde in zahlreichen Remakes imitiert und weist eine Reihe von Spezialeffekten auf, die selbst heute noch nachgeahmt werden.  

Bonusmaterial:
Now You See Him: The Invisible Man Revealed
Produktionsfotos
Kommentar des Filmhistorikers Rudy Behlmer
100 Jahre Universal: Unvergessliche Charaktere

Frankensteins Braut  (1935)

Einer der populärsten Horrorklassiker aller Zeiten und die vielgerühmte Fortsetzung zum Originalfilm Frankenstein. Der legendäre Boris Karloff spielt erneut die Rolle des wohl missverstandensten Ungeheuers der Filmgeschichte, diesmal auf der Suche nach einer Gefährtin. Colin Clive ist wieder als der ehrgeizige Dr. Frankenstein zu sehen, der dem Ungeheuer nun eine unglückliche Braut (Elsa Lanchester) konstruiert. Wieder unter der Regie von James Whale (sein letzter Horrorfilm) ist Frankensteins Braut mit seiner unheimlichen musikalischen Untermalung einer der besten Filme des Horrorgenres.

Bonusmaterial:
She’s Alive! Creating The Bride Of Frankenstein
The "Bride Of Frankenstein" Archives
Kommentar von Scott MacQueen
100 Jahre Universal: Die Restaurierung der Klassiker
Trailergalerie

Der Wolfsmensch (1941)

Der ursprüngliche Horrorklassiker, der dem Kino eines seiner gruseligsten Monster bescherte! Lon Chaney Jr. Spielt Larry Talbot, der auf das walisische Schloss seines Vaters (Claude Rains) zurückkehrt und dort der schönen Gwen (Evelyn Ankers) begegnet. In einer schicksalhaften Nacht begleitet Talbot sie und Gwens Freundin Jenny zum Dorffest, auf dem Jenny von einer Zigeunerfrau das Schicksal prophezeit wird. Die traumwandlerische Atmosphäre und die wirkungsvolle Kulisse in Verbindung mit der unheimlichen musikalischen Untermalung machen Der Wolfsmensch zu einem Meisterwerk des Horrorgenres.
      Bonusmaterial:
Monster by Moonlight
The Wolf Man: Vom historischen Fluch zum modernen Mythos
Pure in Heart: The Life and Legacy of Lon Chaney, Jr.
He Who Made Monsters: The Life and Art of Jack Pierce
The "Wolf Man" Archives
Kommentar des Filmhistorikers Tom Weaver
100 Jahre Universal: The Lot
Trailergalerie  

Das Phantom der Oper (1943)

In dieser spektakulären Adaption von Gaston Leroux unsterblicher Geschichte sehen wir Claude Rains als das maskierte Phantom der Pariser Oper – einen besessenen Komponisten, der eine schöne junge Sopranistin (Susanna Foster) zum Star der Oper machen will, um Rache an denjenigen zu üben, die sich seiner Musik bemächtigten. Nelson Eddy, als der heldenhafte Bariton, versucht Fosters Zuneigung zu gewinnen und stellt dem „Monster“ nach, das jeden mit dem Tod bedroht, der sich seinen wahnwitzigen Forderungen widersetzt.

Bonusmaterial:
The Opera Ghost: A Phantom Unmasked
Produktionsfotos
Kommentar des Filmhistorikers Scott MacQueen 
100 Jahre Universal: The Lot
Kinotrailer

Der Schrecken vom Amazonas (1954)

Ein amphibienartiges Wesen wird von Wissenschaftlern betäubt und gefangen genommen. Es verliebt sich in die Assistentin (Julie Adams) des wissenschaftlichen Leiters. Dem einsamen Wesen, einem fehlenden Glied in der Kette vom Amphibium zum Menschen, gelingt es zu entkommen und das Objekt seiner Zuneigung zu entführen. Der wissenschaftliche Leiter (Richard Carlson) setzt alles daran, die junge Frau zu retten und das geheimnisvolle Wesen zurück in die Tiefe zu verbannen. Die ausgezeichnete Regie und schauspielerische Leistung sowie das brillante, von Bud Westmore geschaffene Ungeheuer machen Der Schrecken vom Amazonas zu einer zeitlosen Hommage an den magischen Einfallsreichtum Hollywoods.

Bonusmaterial:
Der Schrecken vom Amazonas in Blu-ray TM 3D
Back to The Black Lagoon
Produktionsfotos
Kommentar des Filmhistorikers Tom Weaver
100 Jahre Universal: The Lot
Trailergalerie

|

Weitere News
  ZURÜCK