News

Umfrage: Blu-ray Disc-Nutzer legen wenig Wert auf BD-Live und BD-Java

Laut einer kürzlich im Rahmen eines Forschungsprojektes zur DVD- und Blu-ray-Usability an der Hochschule Bremerhaven durchgeführten Online-Umfrage betrachten nur wenige Konsumenten BD-Live-Online-Features und BD-Java-Spiele als wichtigen Umstiegsgrund auf das Blu-ray Disc-Format.

Während die bessere Bildqualität von 100 % und die bessere Tonqualität von 72.2 % der Teilnehmer als Umstiegsgrund bejaht wurden, betrachten lediglich 17.7 % BD-Live-Features und 7.9 % BD-Java-Spiele als entscheidend für den Wechsel.

An der Umfrage hatten sich rund 1500 Personen beteiligt. Auf die Umfrage wurde auf vielen Online-Portalen zum Thema Heimkino und DVD hingewiesen, darunter auch AREA DVD. Sie ist daher nicht repräsentativ sondern dürfte vornehmlich die Meinung von „Early Adoptern“ wiederspiegeln.

Diese betrachten die Zukunft der Blu-ray Disc überwiegend recht positiv: 35.4 % der Teilnehmer gehen davon aus, dass die Blu-ray Disc die DVD in einigen Jahren ablösen wird. 44.1 % meinen, dass sich Blu-ray Disc und DVD den Markt teilen werden. Lediglich 11.5 % gehen davon aus, dass die Blu-ray Disc schon in naher Zukunft durch Video on Demand-Dienste abgelöst wird und nur 4.4 % der Teilnehmer meinen, dass sich die DVD auf dem Markt behaupten wird.

Als wichtige Extras der Blu-ray Disc werden von den Teilnehmern der Umfrage vor allem Pop-Up-Menüs (82.5 %) und „Bild in Bild“-Kommentare (69.9 %) bewertet. Downloads aus dem Internet und Java-Games landen auch hier mit 30.7 % und 16.5 % in der Priorität weit hinten.

Die Umfrage behandelt viele Aspekte der Benutzerfreundlichkeit von DVDs und Blu-ray Discs wie Menügestaltung und Benutzerführung. Während es z.B. zur Notwendigkeit von Menü-Animationen unterschiedliche Meinungen gibt, sind die Teilnehmer überwiegend einer Meinung was den Nutzen von Warnhinweisen zu Raubkopien angeht: Eine klare Mehrheit von knapp 84 Prozent aller Befragten
hält solche Hinweise, die etwa auf die Folgen des Raubkopierens aufmerksam machen, für nicht notwendig.

In seinem Fazit kommt Professor Holger Rada, unter dessen Leitung die Umfrage von der Hochschule Bremerhaven durchgeführt wurde, u.a. zu dem Schluss, „dass viele kommerzielle Titel bezüglich Gestaltung und Gebrauchstauglichkeit nicht immer den Anforderungen und Bedürfnissen der Nutzer/-innen entsprechen“ und „dass viele der Befragten oftmals andere Ansprüche an die Ausstattung der Disks stellen als die Produktionsfrmen“.

Die vorläufige Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage ist unter www.dvd-usability.de als PDF-Download zu finden.

|

Weitere News
  ZURÜCK