News

Ultra HD-Premiere für den Bayerischen Rundfunk

Samsung UHD TV S9W

Zwar gibt es offiziell noch keine Pläne für ein Ultra HD-Angebot der ARD. Doch zumindest intern gibt es einzelne Testproduktionen. Nach dem Hessischen Rundfunk hat jetzt auch der Bayerische Rundfunk seine erste Ultra HD-Produktion auf die Beine gestellt. „Arbeitsplatz der Zukunft“ heisst der Film, der jetzt aus Anlass der Medientage München vorgestellt wurde. Dabei handelt es sich um eine Kooperation mit dem Satellitenbetreiber Eutelsat und dem Institut für Rundfunktechnik (IRT).

Der sechsminütige Beitrag wurde von der Wirtschaftsredaktion des Bayerischen Rundfunks bei Audi in Ingolstadt und der TU München am Standort Garching in Ultra HD gedreht und soll am Beispiel von Audi „Einblicke in die zukünftige Arbeitswelt“ geben. Zum Inhalt gehören Ultra HD-Bilder aus der Produktion bei Audi mit Mitarbeitern im sogenannten „Chairless Chair“ sowie die Zusammenarbeit von Robotern und Menschen im Produktionsprozess der Autos.

Der Ultra HD-Clip soll ab heute auf dem Eutelsat Ultra HD Demokanal 4K1 via HOT BIRD auf der Orbitalposition 13° Ost ausgestrahlt werden. Der Ultra HD-Demokanal mit HEVC/H.265-Kompression nutzt eine Datenrate von 30 Mbit/s.

Zu Plänen für ein weitergehendes Engagement in Sachen Ultra HD äußert sich der Bayerische Rundfunk nicht. In einem Statement erklärte sagt Helwin Lesch, Hauptabteilungsleiter Verbreitung und Controlling des BR nur recht allgemein:

„Für den Bayerischen Rundfunk ist es wichtig, technische Entwicklungen frühzeitig zu erproben und wirtschaftlich zu bewerten, wo das möglich und passend ist. Dies war hier der Fall. In der Kooperation mit Eutelsat und dem IRT wurde deutlich, welche Herausforderungen auftreten und welche Unterschiede bei Ultra HD zu Bildformaten bestehen, die durch generische Weiterentwicklung bestehender Infrastrukturen realisiert werden können“.

Beim Institut für Rundfunktechnik, welches für ARD und ZDF seit Jahrzehnten an der Grundlagenforschung neuer Technologien beteiligt ist, betont man, dass es bei Ultra HD nicht nur um die höhere Auflösung geht:

„Das IRT untersucht im Rahmen seiner aktuellen Forschungsarbeiten für ein verbessertes Fernseherlebnis vielfältige Parameter, wie höhere Bildauflösungen bis zu UHDTV, höhere Bildwiederholraten (High Frame Rate HFR) und einen höheren Kontrastumfang (High Dynamik Range HDR). Wir freuen uns über die Gelegenheit der Testausstrahlung, um weitere Erkenntnisse für die Produktion und Distribution bei UHDTV sammeln zu können“, erklärte Klaus Illgner-Fehns, Direktor und Geschäftsführer des IRT.

Das entspricht weitgehend der Linie, die auch die European Broadcasting Union (EBU) den TV-Sendern empfiehlt. Dort werden für die Einführung von Ultra HD auch weitere Verbesserungen wie HDR, High Frame Rate und besserer Ton gefordert, die insgesamt für einen deutlich höheren Qualitätssprung als einfach nur mehr Auflösung auf Basis der bisherigen Technik-Standards sorgen.

Vor dem BR hat der Hessische Rundfunk bereits zur IFA einen ersten eigenen Ultra HD-Beitrag über den Eutelsat-Satelliten verbreitet.

Ultra HD Kanal HOT BIRD 4k1 (13° Ost)

Frequenz: 10727 MHz
Polarisation: Horizontal
Symbolrate: 30000
FEC: 3/4 (DVB-S2, 8PSK)

|

Weitere News
  ZURÜCK