News

Ultra HD Blu-ray soll vor Weihnachten 2015 starten

Panasonic Next Generation Blu-ray Disc Player

Die neue Ultra HD Blu-ray wird voraussichtlich noch vor Weihnachten 2015 auf den Markt kommen. Das erkläre Ron Martin, Vorstand der Blu-ray Disc Association, in einem Interview mit Inside CI. Die Standards für die Ultra HD Blu-ray wurden im Mai durch die Blu-ray Disc Association verabschiedet. Damals teilte die Industrievereinigung lediglich mit, dass im Sommer 2015 die Lizenzierung an die Hersteller beginnen solle.

Ron Martin, der in Los Angeles das „Hollywood Lab“ von Panasonic leitet und an der Entwicklung vieler technischer Spezifikationen der Ultra HD Blu-ray beteiligt war, geht davon aus, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit der Vorweihnachts-Zeitplan für neue Ultra HD Blu-ray-Abspielgeräte und Fernseher mit HDR-Unterstützung eingehalten werden kann. Panasonic zeigte bereits auf der CES 2015 den ersten Prototypen eines Ultra HD Blu-ray-Players. Auch Sony soll bereits an einem Ultra HD Blu-ray-Player arbeiten.

Panasonic arbeitet laut Martin auch bereits an eigenen Prototypen für Fernseher mit „High Dynamic Range“ (HDR)-Unterstützung. Neben der höheren Auflösung wird das optionale HDR eine der signifikanten Verbesserungen der Ultra HD Blu-ray gegenüber der normalen Blu-ray Disc werden. Dafür wird es aber keine 3D-Unterstützung geben. Martin erklärt dies zum Teil auch mit den veränderten Anforderungen der Studios, für die 3D inzwischen primär im Kino-Bereich wichtig ist.

Als erstes Hollywood-Studio hat bereits 20th Century Fox seine Unterstützung der Ultra HD Blu-ray angekündigt. Dort setzt man direkt von Anfang an groß auf die Kombination von 4k-Auflösung und HDR. Fox plant alle neuen Kinofilme für den Home Entertainment-Markt in HDR und Ultra HD-Auflösung zu produzieren.

Die Ultra HD Blu-ray wird in zwei Versionen mit 66 und 100 GB Speicherkapazität auf Dual bzw. Triple Layer Blu-ray Discs auf den Markt kommen. Als Kompressionsformat kommt HEVC/H.265 zum Einsatz. Objektbasierte Tonformate (wie z.B. Dolby Atmos und DTS:X) werden auch unterstützt. Optional ist die „Digital Bridge“-Funktion, die die Möglichkeit eröffnet, gekaufte Filme auf mehreren Geräten zuhause und mobil zu nutzen. 

|

Weitere News
  ZURÜCK