News

UKW bleibt auch nach 2015 erhalten – DAB+ bundesweit ab August

Während die Digitalisierung des terrestrischen Fernsehens durch die Einführung von DVB-T recht schnell vollzugen wurde, genießt das digitale Radio DAB immer noch ein Schattendasein. Niedrige Sendeleistungen, wenig Programme, schlechte Klangqualität durch MPEG2-Kompression und wenige zu günstigen Preisen erhältliche Empfänger haben mit dazu beigetragen, dass heutzutage immer noch das UKW-Radio dominant ist.

Inzwischen haben sich viele Dinge gebessert, nichtsdestotrotz setzte die Politik zuletzt sogar darauf, den Durchbruch von DAB durch eine frühzeitige Abschaltung der UKW-Frequenzen zu erzwingen. Wie jetzt die Arbeitsgemeinschaft Privater Rundfunk mitteilt, soll jetzt aber aus der Novelle des Telekommunikationsgesetzes (TKG) das bisher vorgesehene UKW-Abschaltdatum 2015 ersatzlos gestrichen worden sein.

UKW und digitales Radio werden somit wahrscheinlich noch längere Zeit weiter parallel existieren und auch ganz ohne politischen Druck könnte das digitale Radio in diesem Herbst endlich seine Chance erhalten, die von vielen Seiten schon längst aufgegeben wurde: Voraussichtlich am 1. August soll ein bundesweites Radio-Ensemble starten, welches neben den drei Programmen des Deutschlandradios noch zehn private Sender enthalten soll:

  • Deutschlandfunk
  • Deutschlandradio Kultur
  • D-Radio Wissen
  • LoungeFM (Entspannungsradio GmbH i.Gr.)
  • ERF Radio (ERF Medien e.V.)
  • Radio Rauschgold (Neue Welle Rundfunk-Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG)
  • ENERGY (Radio 97,1 MHz Hamburg GmbH)
  • 90elf – Dein Fußball-Radio (REGIOCAST DIGITAL GmbH)
  • RemiX (REGIOCAST DIGITAL GmbH)
  • litera (REGIOCAST DIGITAL GmbH)
  • Klassik Radio (Klassik Radio GmbH & Co. KG)
  • Radio 3.0 (NORFOM Medien GmbH & Co. KG)
  • UIP – Urban Independent Pop (NORFOM Medien GmbH & Co. KG

Der Neustart erfolgt mit dem optimierten Audio-Codec HE AAC v2 unter dem Namen DAB+. Herkömmliche DAB-Radios können mit dieser Kompression allerdings nichts anfangen. Einfache DAB+ Radios sind aber inzwischen bereits ab 50 EUR erhältlich und Onkyo bietet z.B. für seine AV-Receiver ein DAB+ Radiomodul an.

Zunächst soll DAB+ an 27 Senderstandorten (vorwiegend in den Ballungsräumen) starten. Bis September 2015 sollen 70 Prozent der Bevölkerung das DAB+ Angebot empfangen können.

|

Weitere News
  ZURÜCK