News

UK: “BBC HD” sendet in 1080p

Die BBC strahlt in England einzelne Sendungen über die auf DVB-T2 basierende “Freeview HD”-Plattform in 1080p aus. Genauer gesagt nutzt die BBC ein dynamisches Encoding welches im Bilddatenstrom bei jeder “Group of Pictures” (GOP) ein Umschalten zwischen 1080i25 und 1080p25 erlaubt. Dies ermöglicht es z.B. bei einer Dokumentation den Vor- und Abspann interlaced (1080i25) und die progressiv aufgezeichneten Szenen in 1080p25 darzustellen wie im Research & Development Blog der BBC erläutert wird.

Die Spezifikationen für die “Freeview HD”-Receiver sehen vor, dass jedes Gerät über einen 1080p50 Bildausgabemodus vefügen muss, um zu gewährleisten, dass jedes moderne TV-Gerät die Bilder auch darstellen kann.

Die Aktivierung des dynamischen Encodings mit 1080p25 und 1080i25 durch ein Encoder-Update am 22./23. März sorgte allerdings für Probleme mit einigen Receivern. So berichten u.a. einige Besitzern von Sony-TVs mit integriertem DVB-T2-Tuner über Ton- und Bildausfälle. Sony arbeitet bereits an einer Lösung für dieses Problem.

Das via Satellit Astra 28.2° Ost ausgestrahlte BBC HD-Programm wird weiterhin in 1080i ausgestrahlt – und dabei wird es voraussichtlich auch noch längere Zeit bleiben. Denn in England lassen sich HDTV-Programme bereits seit 2006 via Satellit empfangen und eine Anpassung älterer Modelle der weitverbreiteten “Sky HD”-Box dürfte kaum möglich sein.

Da es hierzulande derzeit noch keinen konkreten Zeitplan für eine DVB-T2-Ausstrahlung von HDTV-Programmen gibt, werden deutsche TV-Zuschauer noch etwas warten müssen, bis sie erste TV-Bilder in 1080p sehen können. ARD und ZDF senden derzeit via Satellit und Kabel in 720p was auch damit begründet wurde, dass das progressive Verfahren trotz niedrigerer Auflösung Vorteile gegenüber 1080i bieten würde. Da insbesondere internationale Live-Events meist in 1080i produziert werden, merkt man in der Praxis von diesem Vorteil aber kaum etwas.

Die neueste Generation von hierzulande verkauften HDTV-Receivern ist durchaus in der Lage, 1080p zu verarbeiten. Allerdings beschränkt sich dies mangels TV-Ausstrahlungen in 1080p auf ein internes Scaling/De-Interlacing der 1080i/720p-Bilder auf 1080p zur Bildausgabe über den HDMI-Ausgang.

 

|
Weitere News
  ZURÜCK