News

Toshiba: Erste 3D-Fernseher ohne Brille ab Dezember in Japan

Toshiba hat in Japan auf der CEATEC die ersten beiden 3D-Fernseher angekündigt, die ganz ohne Brille 3D-Bilder darstellen können. Dies wird durch eine spezielle Linsenoptik auf den Displays ermöglicht.

Eine richtige Konkurrenz zu bisherigen 3D-Fernsehern mit Brille sind die Modelle der GL1-Serie vorerst nicht. Denn sie verfügen gerade einmal über eine Bildschirmgröße von 12 bzw. 20 Zoll. Mit den 3D-TV-Geräten ohne Brille richtet sich Toshiba nach eigener Aussage zunächst an „Early Adopter“.  „Es wird aber noch einige Jahre dauern, bis 3D-TV ohne Brille auch auf großen Bildschirmen mit einer Bilddiagonalen von über 40“ zu einem akzeptablen Preis möglich sein wird, wie es Kunden in Kürze mit 3D-Geräten aus unserer WL768-Reihe zu Hause genießen können.“, erklärt Toshibas Marketingleiter Sascha Lange.

Da die Linsenoptik der beiden in Japan vorgestellten Displays mehr Pixelinformationen benötigt als tatsächlich dargestellt werden, bleibt von den rund 829 Millionen Pixeln für die Bilddarstellung eine Auflösung von 1280 x 720 Pixeln auf dem 20 Zoll-Display übrig. Auf dem 12 Zoll-Display liegt die nutzbare Auflösung bei 466 x 350 Pixeln.

Die LCD-Fernseher verfügen über eine LED-Hintergrundbeleuchtung und sollen in Japan ab Dezember verkauft werden. Wann sie auch im Rest der Welt erhältlich sein werden ist derzeit noch offen.

|

Weitere News
  ZURÜCK