News

Steve Jobs vergleicht Blu-ray Disc mit DVD-Audio & SACD

Apple-Chef Steve Jobs hat der Blu-ray Disc wieder einmal eine Absage erteilt und vergleich das Schicksal der Blu-ray Disc mit dem von DVD-Audio und SACD: Laut einer bei MacRumors veröffentlichten E-Mail-Korrespondenz eines Users, der sich enttäuscht darüber zeigte, dass der neue Mac Mini nicht mit einem Blu-ray Disc-Laufwerk ausgestattet sei, soll Jobs geantwortet haben, dass sich die Blu-ray Disc für ihn immer mehr wie eines der High End-Audio-Formate darstelle, die die Nachfolge der CD antreten sollten und ebenso wie diese durch Download-Formate im Internet verdrängt werde.

Einen Verweis auf die hohe Videoqualität der Blu-ray Disc sieht Jobs nicht als Widerspruch an. Vielmehr hätten in erster Linie kostenlose Angebote, schneller Zugriff und Komfort die Download-Formate beflügelt. Jobs sieht die Zukunft in kostenlosen Angeboten wie Hulu oder dem Verleih über iTunes, die in brauchbarer Qualität (mindestens 720p) schon möglicherweise bald einen Großteil der Nutzer überzeugen könnte – nicht jedoch dem dauerhaften Speichern von Filmen oder TV-Serien.

Dabei ist der Blick von Jobs sicherlich in erster Linie auf den US-Markt beschränkt, wo es in der Tat bereits eine Vielzahl von Online-Diensten gibt, die Filme und Serien in brauchbarer Qualität bieten. Doch selbst diese können meist nicht mit der Qualität der Blu-ray Disc mithalten, die neben der hohen 1080p-Auflösung vor allem Bitraten mit so hohen Reserven bieten, die bei Online-Streaming-Angeboten nicht ökonomisch sind. Die Blu-ray Disc bietet hingegen sogar genügend Kapazität für 3D in voller HD-Auflösung.

Apple selbst bietet nicht einmal alle Filme und Serien, die bei iTunes veröffentlicht werden, in HDTV an. Und bei Preisen für Blu-ray Discs von inzwischen meist unter 15 EUR sind die Download-Angebote meist auch vergleichweise teuer. Filme in Standard-Auflösung kosten bei iTunes bereits meist knapp 14 EUR und können im Unterschied zu einer Blu-ray Disc auch nicht weiter verkauft werden. Und ausserhalb der USA ist ein Portal wie "Hulu" nicht in Sicht, da die komplizierte Rechteverwertung den Aufbau einer einheitlichen Plattform behindert. Selbst ein Steve Jobs dürfte beim Gang durch einen örtlichen "Best Buy" auch feststellen, dass beim Kunden die Blu-ray Disc doch recht gut ankommt und dort wesentlich mehr Blu-ray Discs angeboten werden als die seinerzeit nur in mikroskopischen Stückzahlen veröffentlichten DVD-Audios und SACDs.

 

|

Weitere News
  ZURÜCK