News

Solaris Mobile: Europäisches Satellitenradio startet Demo-Betrieb

Solaris Mobile, ein gemeinsames Unternehmen der Satellitenbetreiber Astra und Eutelsat hat den Demo-Betrieb für sein gleichnamiges europaweit empfangbares Satellitenradio gestartet. Durch die Übertragung der Programme im S-Band-Frequenzbereich von 2185 – 2200 MHz soll trotz Übertragung über einen stationären Satelliten (Eutelsat W2A auf 10° Ost) der Radioempfang auch mit kleinen Empfangsantennen möglich sein.

Dieses Konzept wird bereits vom Satellitenradio Worldspace genutzt, welches trotz Insolvenz immer noch u.a. die Informationsprogramme von BBC und NPR über den Afristar-Satelliten auch nach Europa ausstrahlt. Im Unterschied zum Satellitenfernsehen müssen die Antennen auch nicht exakt auf den Satelliten ausgerichtet werden, benötigen aber dennoch eine direkte Sichtverbindung, die z.B. im Auto durch Brücken oder sonstige Hindernisse behindert werden kann. Deswegen sollen bei Solaris Mobile lokale Füllsender in Städten zum Einsatz kommen. Da das S-Band direkt oberhalb des UMTS-Frequenzbereiches angrenzt soll die Entwicklung von Hybrid-Empfänger relativ einfach gestaltet sein.

Ausserdem sollen sogenannte "Solaris Mobile Pocket Gateways" den DVB-SH-Datenstrom empfangen und über einen eigenen Webserver innerhalb eines WLAN lokal an Geräte verteilen können. Insbesondere für den Automobilmarkt hofft man bei "Solaris Mobile" auf neue Möglichkeiten. Das System ist nicht nur für den Empfang von 50-100 Radioprogrammen ausgelegt sondern soll auch bis zum zehn TV-Sender mobil empfangbar machen.

Derzeit gibt es für den Empfang von "Solaris Mobile" nur Prototypen und keine über den Handel verkauften Geräte. Am Demobetrieb beteiligt sind u.a. die deutschen Sender FFH und planet radio. Ausserdem wird das TV-Programm des Informationssenders France 24 übertragen. Informationen zum Start des Angebots für Endverbraucher und den Kosten für die Nutzung von "Solaris Mobile" liegen noch nicht vor.

|

Weitere News
  ZURÜCK