News

So sehen sie aus: Die neuen Pioneer Blu-ray Disc-Player (Update)


Pioneer BDP-120
 

Nachdem Pioneer bei seinen Blu-ray Disc-Playern bislang ausschließlich in der Oberklasse vertreten war, kommen in diesem Frühjahr die ersten Pioneer-Modelle voraussichtlich unter 500 EUR.

Bereits das Einstiegsgerät BDP-120 ist mit BD-Live ausgestattet. Es soll laut Pioneer USA voraussichtlich unter 300 Dollar verkauft werden. Die Inhalte werden auf einem externen USB-Stick abgespeichert. Ein 1 GB-Stick soll direkt mitgeliefert werden. Bereits der Einstiegsplayer von Pioneer verfügt über einen 24p-Modus und auch einen Dolby True HD/DTS HD-Decoder.


Pioneer BDP-320

Den analogen 7.1-Ausgang gibt es erst beim BDP-320, der zusätzlich mit 48 Bit Deep Color Support, einem Videoequalizer und einer dreistufigen Rauschunterdrückung aufwarten kann. Bei diesem Blu-ray Disc-Player ist bereits 1 GB interner Flash-Speicher vorhanden, der aber zusätzlich via USB ergänzt werden kann. Laut Pioneer USA soll dieser Player für weniger als 400 Dollar verkauft werden.

In der Elite-Serie präsentiert Pioneer außerdem den BDP-23FD, der sich zusätzlich mit einer RS232-Schnittstelle auch in die in den USA weit verbreiteten Steuersysteme integrieren lässt. Außerdem gibt es bei Verbindung mit einem Pioneer Kuro-Display noch einen speziellen Kuro Link Picture Mode für die optimale Bildübertragung zwischen Blu-ray Disc-Player und Display sowie das Precision Quartz Lock System (PQLS) für eine jitterfreie Tonübertragung. Dieses Gerät soll in den USA für rund 600 Dollar verkauft werden.

In den USA ist der Verkaufsstart der neuen Pioneer Blu-ray Disc-Player für den Mai geplant.

Update:

In Deutschland sollen die neuen Blu-ray Disc-Player voraussichtlich ab Juni erhältlich sein. Da es die Elite-Serie nur in den USA gibt, wird der BDP-23FD in Europa einen anderen Namen und auch kein bernsteinfarbenes Display bekommen. Die anderen Player sollen aber unverändert auch in Deutschland erhältlich sein.

 

|

Weitere News
  ZURÜCK