News

Sky will an Preismodell festhalten

Der Pay TV-Sender Sky will an seinem seit Mitte 2009 geltenden Preismodell festhalten. Damals führte Sky das Programmpaket "Sky Welt" bindend für alle Abonnenten als Basispaket ein unabhängig davon ob diese eigentlich nur an den Premium-Angeboten oder HDTV interessiert sind. Sky-Chef Brian Sullivan erklärte jetzt in einem Interview der Süddeutschen Zeitung am Dienstag einer Preissenkung eine Absage: "Das einzig Konstante in dieser Firma ist doch, dass dauernd die Preise verändert wurden. Deshalb werde ich die Preispolitik nicht wieder grundlegend ändern. Unsere Kunden verdienen Konsistenz. Vielleicht werden wir marginale Veränderungen vornehmen, aber die Grundlinie bleibt".

Sullivan bestätigte, dass der Sender rund 2,8 bis 3 Millionen Abonnenten benötige, um profitabel zu werden. Während der Sender in den letzten Monaten noch davon ausging, ab 2011 schwarze Zahlen schreiben zu können, will Sullivan aber keine Prognosen zur Profitabilität des Senders mehr abgeben. Sullivan geht davon aus, dass die 340 Millionen EUR-Finanzierung, die sich Sky an der Börse holen will, ausreichen wird, um den Sender profitabel zu machen. An der Börse teilt man diese Zuversicht nicht unbedingt: Dort sackte die Sky-Aktie am Dienstag auf ein neues Tief von 1,02 EUR ab.

|

Weitere News
  ZURÜCK