News

ProSieben sendete schon wieder mit Kopierschutz (Update)

Der Privatsender ProSieben wurde am heutigen Samstag erneut für mehrere Stunden mit einem Kopierschutz ausgestrahlt. Dieser verhinderte die Aufnahme des ProSieben-Programms auf einem DVD-Recorder.

Betroffen hiervon war das analoge TV-Signal des Senders in vielen deutschen Kabelnetzen. Dies berichten übereinstimmend Nutzer in diversen Foren und das Medienmagazin DWDL.de.

Die DVD-Recorder reagierten bei Aufnahmen mit dem internen Analog-Tuner auf ein Signal in der Austastlücke des Senders und verweigern die Aufnahme mit einem Warnhinweis.

Bereits vor drei Wochen war bei ProSieben schon einmal am Wochenende der Kopierschutz kurzzeitig aktiviert. Laut ProSieben soll es sich hierbei aber um keine Absicht gehandelt haben.

In Anbetracht des erneuten Vorfalls dürften viele TV-Zuschauer hieran ihren Glauben verlieren. Schliesslich profitieren die TV-Sender in erster Linie von Zuschauern, die das Programm live mit Werbung sehen und diese nicht in einer DVD-Aufnahme überspringen können.

Praktisch alle grossen Hersteller von DVD-Recordern unterstützen auch diesen Kopierschutz. Aufnahmen aus dem Digitalfernsehen sind auf Festplattenrecordern mangels vorhandener Kopierschutztechnik aber ohne Einschränkungen möglich.

Update (13.05.): Laut ProSieben handelt es sich bei dem ausgestrahlten Kopierschutz um einen Fehler, der im Zusammenhang mit der Ausstrahlung einiger Sendungen mit 16:9-Umschaltung steht. Neben der 16:9-Kennung wurde dabei auch der Kopierschutz mitgesendet. Ursache soll dafür ein Fehler beim technischen Dienstleister APS sein, der das für das Problem ursächliche defekte Bauteil jetzt austauschen soll.

|

Weitere News
  ZURÜCK