News

Premiere: Neue Abo-Struktur mit „Premiere HDTV“ und Sender-Pakete zum Preis von 19,99 EUR

Premiere verändert am 1. Juli sein Abo-Angebot für Neukunden: War es bislang möglich, einzelne Sender-Pakete zu Preisen ab 9,99 EUR im Monat zu abonnieren, fasst Premiere ab Juli die vorhandenen Sender zu größeren Paketen zusammen und erhöht den Preis pro Paket auf einheitlich 19,99 Euro pro Monat im 24-Monatsvertrag (24,99 Euro im 12-Monatsvertrag).

Da Premiere zuvor bereits viele Abo-Pakete im Angebot hatte, die nicht einzeln sondern nur zusammen mit anderen Sendern abonnierbar waren, wird sich nicht zwangsläufig für jeden Abonnenten eine Veränderung ergeben. Die individuelle Kombination einzelner Senderpakete wird aber komplizierter und kann von Fall zu Fall auch teurer werden.

Teurer wird es z.B. für Neukunden, die eigentlich bewusst einzeln eines der Pakete „Entertainment“, „Thema“ oder „Sport“ für jeweils 9,99 EUR im Monat abonnieren wollten. Diese haben noch bis Ende Juni die Möglichkeit, ein Abo zu alten Konditionen für zumindest zwei Jahre zu erhalten.

Die beiden Sender „Premiere HD“ und „Discovery HD“ werden zukünftig zusammen im Paket „Premiere HDTV“ vermarktet. Damit kehrt Premiere zwar für „Premiere HD“ nicht zum Einzel-Abo-Modell zurück, welches es für kurze Zeit ermöglichte, den später zum Premium-Paket umfirmierten Sender „Premiere HD“ einzeln ohne Bindung an ein weiteres Abo (derzeit Standardpaket oder Fußball Bundesliga) für rund 10 EUR im Monat zu abonnieren, bietet aber für Interessenten der HDTV-Programme wenigstens die Möglichkeit, weiterhin ein reines HDTV-Paket buchen zu können.

Für Einzel-Abonnenten von „Discovery HD“ wird es hingegen teurer, da dieser bislang als Standard-Paket vermarktete Sender zukünftig nur in Kombination mit „Premiere HD“ im „Premiere HDTV“-Paket erhältlich ist.

Bei den weiteren Paketen handelt es sich um „Premiere Fußball Bundesliga“, „Premiere Sport“, „Premiere Film“, „Premiere Familie“ und das Sat-Angebot „Premiere Star“.

Das Paket „Premiere Sport“ umfasst ab dem 1. Juli auch die Fußballübertragungen von „Premiere Fußball Plus“. Mit Ausnahme der Bundesliga ist damit das komplette Live-Sportangebot von
Premiere – inklusive DFB-Pokal – in einem Paket vereint. „Premiere Fußball Bundesliga“ und „Premiere Star“ bleiben unverändert. Im neuen Abo-Paket „Premiere Film“ werden die Inhalte von „Premiere Blockbuster“ und „Premiere Entertainment“ gebündelt.

Das bisherige Angebot von „Premiere Thema“ findet sich in „Premiere Familie“ wieder, wird aber teurer, da zuvor nur 9,99 EUR für „Premiere Thema“ zu bezahlen waren. Ähnlich sieht es für das unveränderte „Premiere Star“ aus, dessen Preis von zuvor 13,99 EUR auch auf den neuen Standard-Preis von 19,99 EUR erhöht wird.

Durch die Zusammenfassung der Pakete können sich im Vergleich zu heutigen Kombi-Möglichkeiten ebenfalls Preiserhöhungen ergeben. „Premiere HD“ und das TV-Serien-Paket „Entertainment“ waren z.B. bislang ohne weitere Pakete kombinierbar und kosteten jeweils 9,99 EUR – also zusammen 19,98 EUR im Monat. Wer diese Sender zukünftig sehen möchte, muss die Pakete „Premiere HDTV“ und „Premiere Film“ buchen (Einzelpreis jeweils 19,99 EUR im Monat).

Er bezahlt aber nicht 39,98 EUR, denn wer bereits eines der Pakete „Premiere Fußball Bundesliga“, „Premiere Sport“, „Premiere Film“, „Premiere Familie“ gebucht hat, bekommt für 10 EUR „Premiere HDTV“ oder „Premiere Star“ dazu, bezahlt für das im Beispiel genannte Paket dann also 29,99 EUR im Monat. Dennoch wird es teurer, selbst wenn man die zusätzlichen Kanäle in der Praxis gar nicht nutzen wird.

Premiere bietet auch für andere Paket-Kombinationen weiterhin eine Vergünstigung an: Anstelle von 39.98 EUR kostet ein 2er-Paket 34,99 Euro (39,99 Euro bei 12 Monaten Laufzeit). Ein 4er-Paket kostet 44,99 Euro (49,99 Euro).

Wer bereits ein Premiere-Abo hat, braucht sich im Moment noch keine Gedanken machen. Für bestehende Abo-Verträge ändert sich vorläufig nichts. Bestandskunden behalten ihre bisherigen Pakete und Preise bis zum Ende ihrer Vertragslaufzeit. Dies dürfte allerdings bedeuten, dass Kunden nach Ablauf der Vertragslaufzeit nicht unverändert das bisherige Abo zu gleichen Konditionen fortführen können sondern auf eines der neuen Pakete wechseln müssen.

|

Weitere News
  ZURÜCK