News

„Playstation 3 slim“ bei amazon aufgetaucht (Update III)

Gerüchte über eine etwas schlankere Version der Playstation 3 gibt es bereits seit längerer Zeit, doch bislang gab es dazu kaum Konkretes zu erfahren. Jetzt ist bei amazon.de eine "PlayStation 3 Konsole slim" aufgetaucht, die den Gerüchten weitere Nahrung geben dürfte. Bis auf diesen Eintrag gibt es aber auch bei amazon keine Informationen darüber, wie die Slim-Version aussehen könnte und ab wann sie erhältlich sein soll. Update: Bei den mittlerweile zu diesem amazon-Eintrag aufgetauchten Bildern handelt es sich um keine offiziellen Produktabbildungen und auch bei den Angeboten mit Preisen von teils über 500 EUR handelt es sich lediglich um PS3-Konsolen der ersten Generation. Update II: Inzwischen hat amazon.de den Produkteintrag für die "Playstation 3 Konsole slim" komplett entfernt. Update III: Die Produktseite zur PS3 slim hat amazon zwar gelöscht, dort nachlesbar ist aber zumindest derzeit noch die angebliche Produktbeschreibung eines gewissen C. Eller, der angibt, die PS3 slim bereits vortesten zu können. Glaubt man dieser Beschreibung so soll die PS3 slim folgende Eigenschaften haben:

  • 2 HDMI-Anschlüsse "um ein anderes Gerät durchzuschleifen"
  • 64 GB SSD statt Festplatte (Mini PCI Express Steckplatz)
  • Nur noch 80 Watt Leistungsaufnahme
  • 70% kleiner und um einiges leichter
  • Niedrigerer Preis als aktuelle Version
  • Alle Spiele lassen sich per Remote Play auf der PSP Go wiedergeben (Dualschock Controller am Bluetooth Port der neuen PSP)
  • PS2 Abwärtskompatibilität per Software
  • Es wird ein kleiner Grafikchip mit verbaut, der unter Linux nutzbar sein wird. Dadurch muss die Grafik nicht mehr auf dem Cell Emuliert werden. Bringt hohe Performanche-Schübe.

Auch wenn diese Angaben durchaus interessant klingen so geben sie ebenso viel Zweifel, dass sie auch wirklich stimmen. Von den amazon-Kunden, die auf die Bewertung von "C.Eller" geantwortet haben, scheint der Beschreibung kaum jemand Glauben zu schenken. Und dafür gibt es gute Gründe: Insbesondere in den USA setzt Sony für die Playstation 3 auf Video-Downloads, die große Festplattenkapazitäten erfordern. Der Einbau teurer SSDs mit vergleichsweise wenig Kapazität steht dem Bestreben von Sony entgegen, die Produktion zu verbilligen. Zum Preis einer 64 GB SSD (ab ca. 130 EUR) bekommt man im Einzelhandel bereits 750 GB-SATA-Festplatten. Linux auf der PS3 ist zwar "nice to have", bringt Sony aber sonst keinen Nutzen. Wieso dafür ein Extra-Grafikchip, der auch wieder Geld kostet, verbaut werden sollte, erscheint ebenso wenig plausibel – sofern Sony für diesen Chip nicht auch noch einen anderen Einsatzzweck haben sollte. Nichtsdestotrotz bringt die Meldung, dass Sony jetzt in Japan die Produktion der 80 GB-PS3 einstellen will, ebenso neues Leben in die Gerüchteküche einer neuen PS3-Version wie ein Bericht von RTLinfo.be wonach in Europa der Preis in Europa für die 80 GB-Version in Kürze um 100 EUR gesenkt werden und eine neue PS3-Version eventuell bereits am 18. August auf einer Sony-Pressekonferenz im Rahmen der "Gamescom" in Köln vorgestellt werden soll.

 

 

|

Weitere News
  ZURÜCK