News

Pioneer: Weitere Details zu den Plasma-TVs mit HDTV-Tuner und DLNA-Streaming

Pioneer hat seine neuen Plasma-TV-Serien der neunten Generation mit integriertem HDTV-Satellitentuner vorgestellt, die die beiden bereits seit kurzem erhältlichen „9G“-Modelle mit Standard-Tuner PDP-LX5090 (siehe Test) und PDP-LX6090 ergänzen werden.

Gegenüber der achten Generation wurde der Schwarzwert der 9G-Plasmas noch einmal verbessert, was bei einer Präsentation im Direktvergleich noch einmal für ein Plus an plastischer Tiefe sorgte. Mittlerweile erreicht Pioneer mit seinen Plasmas einen Schwarzwert, der schon ganz dicht am Niveau eines Röhrenfernsehers liegt.

Wie bereits berichtet, wird Pioneer die neuen „Kuro“-Modelle mit HDTV-Tuner zukünftig in zwei verschiedenen Serien in Größen von 50 und 60 Zoll anbieten: Die Modelle PDP-LX5090H und PDP-LX6090H sind mit einem internen DVB-T/DVB-S2-Kombi-Tuner ausgestattet. Bei den beiden Modellen KRP-500A und KRP-600A ist die Empfangselektronik in den externen Media-Receiver KRP-M01 ausgelagert. Dadurch sind diese Modelle mit rund 64 mm Tiefe auch flacher als die H-Serie mit 93 mm Tiefe. Von vorne ist optisch aber praktisch kein Unterschied zu sehen. Die Modelle mit Media Receiver bieten vier HDMI-Anschlüsse, an den Plasmas der H-Serie sind drei HDMI-Eingänge zu finden. Der Sat-Tuner unterstützt DiSEqC 1.0 zur Verwendung in Multifeed-Installationen und für Pay TV sind zwei CI-Slots vorhanden.

Die H-Serie mit integriertem Tuner ist für den Spätsommer geplant. Der KRP-600A soll im September und der KRP-500A im Oktober kommen. Ausserdem wurde auch für den Business-Einsatz eine reine Monitor-Serie ganz ohne Tuner entwickelt, die sich über LAN steuern lässt, in Deutschland aber wegen des als zu klein eingeschätzten Marktes nicht in den Handel kommen wird.

Die neuen HDTV-Tuner Modelle von Pioneer werden mit einem LAN-Anschluss ausgestattet sein, der das Streaming von Multimedia-Dateien (inklusive WMDRM10) über DLNA-Netzwerke direkt auf dem Fernseher ermöglicht. Zusätzlich lassen sich aber auch Dateien von USB-Speichern (FAT, FAT32 und NTFS) abspielen. Die Anzahl der unterstützen Media-Formate ist beachtlich:

Video : WMV / MPEG1 / MPEG2-PS / MPEG2-TS / MPEG4-ASP / H.264
Audio : LPCM / MP3 / WMA / WAV / AAC / HE-AAC
Photo : JPEG / TIFF / PNG / BMP / GIF

Neu gestaltet wurde auch das User-Interface, welches der Kuro-Philiosophie folgend etwas dunkler wirkt. Die Menüführung wird durch vier Symbole auf dem Bildschirm unterstützt, die die jeweilige Funktion der vier um den Cursor auf der Fernbedienung angeordneten Tasten anzeigen und so die „blinde“ Steuerung erleichtern sollen.

www.pioneer.de

|

Weitere News
  ZURÜCK