News

Philips sucht neuen Käufer für Unterhaltungselektronik-Sparte

Philips muss den im Januar angekündigten Verkauf seiner Unterhaltungselektronik-Sparte an Funai stoppen. Wie der niederländische Konzern heute mitteilte, sei Funai vertragsbrüchig geworden. Philips sucht jetzt nach einem neuen Käufer und will gegen Funai klagen. Vorerst wird die Unterhaltungselektronik-Sparte unter dem Namen „Woox“ fortgeführt. Der Philips-Konzern will sich zukünftig auf margenträchtigere Geschäftsbereiche wie die Licht- und Medizintechnik konzentrieren. Das TV-Geschäft von Philips wurde bereits 2011 in ein Joint Venture mit TP-Vision ausgelagert, welches jetzt die Fernseher weiterentwickelt und weiterhin unter dem Markennamen Philips verkauft.

|

Weitere News
  ZURÜCK