News

Philips plant HDTV-Fernseher mit CI Plus-Schnittstelle

Philips will seine für das kommende Jahr geplanten ersten Fernseher mit integriertem HDTV-Tuner mit der neuen Schnittstelle “CI Plus” für Pay TV-Module ausstatten.

Auf integrierte Verschlüsselungssysteme soll in den Fernsehern von Philips verzichtet werden, stattdessen setzt Philips auf die neue Modul-Schnittstelle, über die Kabelnetzbetreiber wie Kabel Deutschland es zukünftig auch Kunden ohne speziell für die Verwendung im Kabel zertifizierten Receivern ermöglichen wollen, ihre Pay TV-Programme zu empfangen. Auch mit dem Kabelnetzbetreiber Kabel BW, der seit Jahresanfang das Verschlüsselungssystem NDS einsetzt, soll es bereits Gespräche über die Unterstützung von Fernsehern mit CI-Plus-Modulschnittstelle geben.

“CI Plus” ist eine Erweiterung der bereits seit Jahren in zahlreichen Digitalreceivern verbauten CI-Schnittstelle, die zusätzlich über einen Kopierschutz sowie einen nicht abschaltbaren Jugendschutz verfügt, die auch der Pay TV-Sender “Premiere” bereits heute in seinen zertifizierten Receivern verlangt.

Die ersten Fernseher mit integriertem HDTV-Tuner von Philips sind für das 1. Quartal 2009 geplant. Philips plant zuerst die Veröffentlichung von Fernsehern mit integriertem DVB-C-Kabeltuner und nennt noch keinen Termin für ein Gerät mit HDTV-Satellitentuner. Da z.B. im Netz von Kabel Deutschland selbst die via Satellit frei empfangbaren privaten TV-Sender “grundverschlüsselt” werden, beschränkt sich der Empfang ohne Entschlüsselungstechnik oder Modulschnittstelle dort im Wesentlichen auf die unverschlüsselten Öffentlich-Rechtlichen TV-Sender. Kabel BW nutzt derzeit seine NDS-Verschlüsselung hingegen nur für richtiges Pay TV wie z.B. “Premiere HD”.

|
Weitere News
  ZURÜCK