News

Neue Zollfreigrenzen ab heute in Kraft

Ab heute gelten für Importe aus Nicht EU-Ländern neue Zollfreigrenzen. Zum 1. Dezember 2008 wurde die Höchstgrenze für die zollfreie Einfuhr von Kleinsendungen im Postverkehr von bislang 22 Euro auf 150 Euro je Sendung erhöht.

Allerdings: Für die Einfuhrumsatzsteuer bleibt es bei der bisherigen Wertgrenze von 22 Euro. Das bedeutet, dass nur Postsendungen bis zu einem Wert von 22 Euro vollständig von den Einfuhrabgaben (Zoll und Einfuhrumsatzsteuer) befreit sind. Beim Import von Blu-ray Discs oder DVDs werden also auch weiterhin über diesem Betrag 19 % Einfuhrumsatzsteuer berechnet, das Gegenstück zur lokalen Mehrwertsteuer, die z.B. bei den Preisangaben amerikanischer Händler noch nicht inbegriffen ist.

Beachtet werden sollte, dass der Import von indizierten bzw. beschlagnahmten Filmen und solchen mit pornographischem Inhalt nicht erlaubt ist.

Noch höhere Freigrenzen als die 150 EUR für den Import auf dem Versandweg gibt es für Shopper, die direkt ins Ausland fahren. Hier richtet sich die Höhe der Freigrenze nach dem Transportmittel. Die Beträge wurden ebenfalls angehoben: So erhöhte sich die Freimenge von bisher 175 Euro für See- und Flugreisende auf 430 Euro. Bei Personen, die auf einem anderen Wege einreisen (z.B. Pkw oder Bahn), beträgt die Freimenge 300 Euro. Für Reisende unter 15 Jahre wurde die Freimenge unabhängig vom gewählten Verkehrsmittel auf 175 Euro festgesetzt.

|

Weitere News
  ZURÜCK