News

Neue Sony 2017er TVs ohne 3D

Sony wird bei seinen neuen Fernsehern des Modelljahrs 2017 kein 3D mehr unterstützen. Das erklärte ein Sony-Sprecher gegenüber CNET. Nach Samsung und LG entzieht damit ein weiterer großer TV-Hersteller seine Unterstützung für das 3D-Format. Das dürfte langfristig nicht ohne Folgen bleiben für zukünftige Blu-ray 3D-Veröffentlichungen und für die Ultra HD Blu-ray wurde 3D gar nicht erst spezifiziert. Sonys neuer Ultra HD Blu-ray-Player UBP-X800 wird immerhin die Wiedergabe von Blu-ray 3Ds unterstützen.

Bei seinen neuen TVs des Modelljahrs 217 setzt Sony andere Schwerpunkte: Sony hatte auf der CES seine erste großen OLED-Fernseher-Serie A1 sowie die neue XE93/XE94 LCD-TV-Reihe mit Dolby Vision HDR-Unterstützung vorgestellt. Sonys OLED-Fernseher werden mit Bilddiagonalen von 55, 65 und 77 Zoll erhältlich sein. In den OLED-TVs kommt der aus dem 2016er-Flagschiff ZD9 bekannte X1 Extreme-Video-Prozessor zum Einsatz. Der X1-Chip wird auch in der neuen XE93/XE94 LCD-TV-Serie mit Ultra HD-Auflösung eingesetzt.

Die drei weiteren Sony TV Serien WE75, WE6 und RE4 ermöglichen erstmals auch HDR-Unterstützung auf Full HD-Fernseher. Dabei geht es ausschließlich um die HDR Unterstützung von PS4-Spielen und HDR-Videos der integrierten Netflix-App im HDR10-Format.

Die neuen BRAVIA Fernseher werden bis auf den A1 ab Frühjahr 2017 in Deutschland erhältlich sein. Der A1 soll im Laufe des Jahres in den Handel kommen. Die Preise sind noch offen.

|

Weitere News
  ZURÜCK