News

Murdoch investiert 120 Millionen in neue HDTV-Sender bei Sky Deutschland

Rupert Murdochs News Corporation stockt ihren Anteil an Sky Deutschland auf. Über eine Kapitalerhöhung werden durch den Kauf neuer Aktien durch eine Tochtergesellschaft der News Corporation bis zu 120 Millionen EUR in die Sky Deutschland AG investiert wodurch sich der Anteil Murdochs auf bis zu 45,4 Prozent erhöht. Das Geld soll u.a. in den weiteren HDTV-Ausbau investiert werden. So plant Sky für 2010 den Start von vier weiteren neuen HDTV-Sendern. Außerdem sind neue Marketing- und Vertriebsinitiativen sowie Investitionen ins Programm geplant.

Das alles dürften aber mehr Erklärungen als richtige Begründungen für die erneute Kapitalerhöhung bei Sky sein. Denn der einzige große Pay TV-Anbieter Deutschlands steckt auch nach dem Neustart im Sommer immer noch in den roten Zahlen. Der Weg in die Gewinnzone wird immer mehr in die Zukunft verschoben: Sky Deutschland rechnet für 2009 mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Bereich von minus 255 bis minus 265 Millionen Euro. Und auch für 2010 rechnet Sky weiterhin mit Verlusten. Erst 2010 geht das Unternehmen davon aus, in die Gewinnzone zu kommen – vorausgesetzt, dass die erwartete Abonnentenzahl von 2,8 bis 3 Millionen erreicht wird.

Dafür muss es Sky aber vor allem gelingen, nicht nur durch Aktionen wie z.B. das neue HD-Paket inklusive Receiver für knapp 200 EUR neue Kunden zu gewinnen sondern diese auch zu halten. Denn zuletzt lag die Kündigungsquote im dritten Quartal noch bei 23,3 Prozent. Ob Sky mit seinem neuen Konzept (inklusive höheren Einstiegspreisen) dauerhaft Erfolg haben wird, dürfte sich erst zeigen, sobald die letzten Verträge auslaufen, die noch zu alten Premiere-Konditionen abgeschlossen wurden.

Zumindest an der Börse konnte die Ankündigung der Kapitalerhöhung kurzzeitig Vertrauen in das Festhalten Murdochs an Sky Deutschland bringen. Die Aktien stiegen heute um knapp 10 Prozent auf 2,08 EUR. Allerdings hat die Aktie in den letzten drei Jahren zuvor bereits knapp 85 Prozent an Wert verloren.

|

Weitere News
  ZURÜCK