News

Mehr HDTV und Popkultur beim ZDF

Das ZDF hat heute unter dem Titel "Die ZDF-Programm-Perspektiven 2010-2012" (PDF)" eine Selbstverpflichtungserklärung veröffentlicht, die die Schwerpunkte und Veränderungen für die Sender des ZDF in den kommenden Jahren beinhaltet. In dieser verspricht das ZDF, "die Zahl der hoch aufgelösten HD-Prouktionen systematisch weiter (zu) steigern", bleibt aber im Detail ziemlich vage, welche Sendungen zukünftig auch in echtem HDTV zu sehen sein sollen sondern verspricht nur sehr schwammig, HDTV bei der Herstellung von Dokumentationen, Fernsehfilmen, Serien und Bühneninszenierungen 2011-2012 voranzutreiben.

Konkreter wird das ZDF hingegen bei den Planungen für den neuen "ZDFKulturkanal", der 2011 aus dem bereits seit 1999 ausgestrahlten "ZDFtheaterkanal" hervorgehen wird. Während sich das ZDF beim Theaterkanal bislang in erster Linie auf "Hochkultur" mit etwas elitärem Anspruch konzentrierte will der Sender durch mehr Popmusik und Trickfilme im Programm auch für jüngere Zuschauer interessant werden.

Das Programmschema von ZDFkultur konzentriert sich auf die Prime Time von 18 bis 0 Uhr. Diese Programmstrecke, die nachts und morgens wiederholt wird, teilt sich in drei Zonen: Popmusik und Animationsfilme zwischen 18 und 20 Uhr, den "Marker" um 20 Uhr und tägliche Themenabende von 20.15 Uhr an.

Der "Marker" soll ein eigenproduziertes "Popkulturformat mit wechselnden Moderatoren" werden, das zugleich im Mittelpunkt des Online-Auftrittes von ZDFkultur stehen wird.

Mit insgesamt 48 Stunden Popmusik pro Woche soll ZDFkultur breiten Raum für alle Facetten von Pop und Rock, über Alternative und Indie bis hin zu Hip-Hop und Heavy Metal bieten.

Der "ZDFtheaterkanal", der 2011 zum "ZDFkuturkanal" wird, lässt sich digital via DVB-S, DVB-C und verschiedene IPTV-Anbieter empfangen.

 

|

Weitere News
  ZURÜCK