News

LG unterstützt drei HDR-Standards ab Werk

LG setzt auf der IFA einen Schwerpunkt auf die Demonstration der HDR-Fähigkeiten seiner OLED-Fernseher. Diese unterstützen gleich drei Standards für die „High Dynamic Range“-Darstellung ab Werk. Neben dem bereits bei der Ultra HD Blu-ray eingesetzten HDR10 sind die OLED-Fernseher von LG auch für Dolby Vision HDR und Hybrid-Log-Gamma (HLG) geeignet.

Während Dolby Vision als Premium-Technik für Streaming-Anbieter zum Einsatz kommt und ein bislang noch nicht genutzter optionaler Ultra HD Blu-ray-Standard ist, soll HLG vor allem die Einführung von HDR beim Fernsehen erleichtern, da die Übertragung der HDR-Informationen in einem einheitlichen Video-Bistream möglich ist, der auch von herkömmliche Empfängern in Standard-Qualität (SDR) verarbeitet werden kann.

So zeigt LG unter anderem eine HLG-Demo, die das Astra-Satelliten-System und die terrestrischischen Sendeanlagen der BCC nutzt, die HLG zusammen mit der japanischen NHK entwickelt hat. Ein weiteres Highlight in diesem Zusammenhang soll die erste öffentliche Präsentation von HDR-Technologie sein, die HLG-Inhalte mit High Frame Rate (HFR) bis zu 120 Frames pro Sekunde verbindet. Dabei zeigen LG, die BBC und die European Broadcasting Union (EBU) Inhalte im HFR-HLG-Format, die sowohl mit MPEG DASH (IP Streaming) als auch mit DVB-T2-Übertragungstechnik genutzt werden können.

IFA-Besucher finden die HDR-Demonstrationen von LG auf dem LG-Messestand in Halle 18.

|

Weitere News
  ZURÜCK