News

Kabelnetzbetreiber erhalten Analog-TV am Leben

Während die deutschen TV-Sender zusammen mit den Landesmedienanstalten derzeit eine Info-Kampagne starten, die unter dem Stichwort "Klardigital" TV-Zuschauer auf die Abschaltung des analogen Satellitenfernsehens am 30. April 2012 vorbereiten soll, setzen die Mitglieder des "Verbands deutscher Kabelnetzbetreiber" (ANGA) weiterhin auch auf das analoge Fernsehen und betonen auf einer eigenen Informationsseite, dass im Kabel auch weiterhin analoges Fernsehen empfangbar bleiben sein soll.

Fast alle großen Kabelnetzbetreiber wie Kabel Deutschland, Unitymedia, Kabel BW, Tele Columbus und Primacom werden demzufolge auch ab April 2012 weiterhin ein analoges TV-Angebot im Kabel bieten. Betroffen sind sie dennoch von der Analog-Abschaltung, denn die Zuführung der TV-Programme an die Kabelnetze erfolgt immer noch zu einem Teil via Satellit. Deswegen werden auch Kabelkunden voraussichtlich entsprechende Info-Laufbänder sehen, die über die Satellitenabschaltung informieren. "Kabelkunden sind von den Hinweisen in der Regel nicht betroffen" teilt der ANGA dazu mit.

Ab 2012 wird die Bereitstellung eines analogen Basis-Angebots nur noch auf dem Wege der "Re-Analogisierung" möglich sein. Kabel Deutschland hat dafür bereits umfangreiche Investitionen in ein eigenes Glasfasernetz angekündigt.

Die Öffentlich-Rechtlichen TV-Sender haben bereits vor längerer Zeit angekündigt, dass sie die Kosten dafür nicht tragen wollen – schließlich ist bereits heute das gesamte TV- und Radio-Angebot von ARD und ZDF auch im Kabel digital und unverschlüsselt in besserer Qualität (Das Erste und ZDF sogar HDTV) empfangbar.

|

Weitere News
  ZURÜCK