News

Kabel Deutschland bekräftigt Fortführung des Analog-TV

Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland bekräftigt erneut seine Unterstützung der analogen Kabelnetzeinspeisung über die geplante Abschaltung der analogen Satellitenausstrahlung ab dem 30. April 2012 hinaus.

„Unsere Kunden sollen die freie Wahl zwischen dem analogen und dem digitalen Angebot haben. Eine ‚Zwangsdigitalisierung’ würde die Sehgewohnheiten vieler langjähriger Kunden einfach ignorieren“ erklärt im Vorfeld der IFA Dr. Adrian von Hammerstein, Vorstandsvorsitzender von Kabel Deutschland.

Anlass für dieses Statement ist eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Ipsos unter 1.000 Personen ab einem Alter von 14 Jahren im Auftrag von Kabel Deutschland laut der 30,7 Prozent der Deutschen noch nicht wüssten, dass die Kabelkunden von der Abschaltung des analogen Satellitenfernsehens nicht betroffen sind. Die Hälfte der Befragten ab 14 Jahre (50,1 Prozent) wussten bereits, dass im Kabel auch weiterhin analog gesendet wird. Lediglich 1,3 Prozent der Deutschen konnten laut Kabel Deutschland mit dem Thema ‚Abschaltung des analogen Satellitenfernsehens’ gar nichts anfangen.

Kabel Deutschland tut allerdings auch nicht sehr viel um die "Wissenslücken zum Thema Analogabschaltung" zu schließen sondern empfiehlt schlicht: "Satellitenkunden, die in ihrer Wohnung auch über einen Kabelanschluss verfügen, können zum TV-Kabel wechseln".

Tatsächlich ist für die Umrüstung alter Satellitenanlagen, die nicht für den digitalen Empfang geeignet sind, in den meisten Fällen lediglich der Kauf eines neuen LNB für die Antenne erforderlich, der im Unterschied zu den laufenden Kosten eines Kabelanschlusses einmalig nur rund 10-20 EUR kostet.

|

Weitere News
  ZURÜCK