News

James Cameron plant „Avatar“-Fortsetzungen mit 60 fps

James Cameron hat sich erneut zu seinen Plänen für die Produktion von "Avatar 2 & 3" mit einer höheren Framerate als den im Kino bislang üblichen 24 Bildern pro Sekunde geäußert.

Gegenüber dem Hollywood Reporter erklärte Cameron, dass er persönlich 60 fps (Frames per second) bevorzugen würde, aber auch Verständnis dafür habe wenn andere Leute sich für 48 fps entscheiden würden. Damit dürfte vor allem Peter Jackson gemeint sein, der "The Hobbit" mit 48 fps dreht. Das stellt nach Auffassung von Cameron aber auch kein Problem dar: Wenn es den Herstellern von Kinoprojektoren möglich wäre, über ein Software-Update beide Frameraten zu untersützen, könnten sich die Filmemacher frei entscheiden welches Format sie verwenden.

Nicht nur eine sauberere Bewegungsdarstellung spricht laut Cameron für 60 fps: Cameron ist der Auffassung, dass das Unwohlsein einiger Leute beim Betrachten von 3D-Filmen auch auf die teilweise ruckartigen Bewegungsabläufe bei der Projektion mit 24 Bildern pro Sekunde zurückzuführen ist. Ausserdem könnten die Bilder eine höhere Helligkeit bieten, da bei höherer Framerate der Kamera-Verschluss für einen größeren Zeitraum geöffnet wird und somit die durch die 3D-Brillen reduzierte Helligkeit etwas ausgeglichen werden könnte. Cameron arbeitet nach eigener Aussage bereits mit Firmen wie Christie zusammen um die mit höherer Framerate produzierten Filme auch im Kino zeigen zu können.

|

Weitere News
  ZURÜCK