News

„Indiana Jones“ zukünftig bei Disney und Jerry Bruckheimer bei Paramount

Disney und Paramount haben sich über die Zukunft der verbleibenden Lucasfilm-Rechte für „Indiana Jones“ geeinigt. So wird Disney nach dem Kauf von Lucasfilm nicht nur „Star Wars“ sondern auch neue „Indiana Jones“-Filme komplett in Eigenregie produzieren können. Allerdings soll Paramount an den zukünftigen „Indiana Jones“-Einnahmen beteiligt werden und auch die Vertriebsrechte an den bisherigen vier Filmen behalten. Bislang gibt es noch keine konkreten Pläne für ein weiteres Indy-Abenteuer. Zumindest in rechtlicher Hinsicht dürfte der Weg dafür jetzt aber frei sein.

Wesentlich weiter sind da Blockbuster-Produzent Jerry Bruckheimer und Paramount. Nachdem Bruckheimer keinen Vertrag mit Disney mehr hat, arbeitet dieser wieder mit Paramount zusammen und plant bereits einen neuen „Beverly Hills Cop“-Film, der voraussichtlich von Brett Ratner gedreht wird und ebenso soll es auch bereits Gespräche über eine „Top Gun“-Fortsetzung mit Tom Cruise geben.

Beide Film-Franchises wurden in den Achtzigern von Bruckheimer zusammen mit dessen Produktions-Partner Don Simpson begründet. Die Zusammenarbeit mit Paramount wurde 1990 mit „Tage des Donners“ beendet.

|

Weitere News
  ZURÜCK