News

IFA: Multimedia-Neuheiten von Kenwood

Kenwood hat mehrere IFA-Neuheiten vorgestellt, die zum Teil bereits jetzt in den Handel kommen:

Kenwoods neue Designanlage C-707i – wahlweise in Weiss oder Alulook erhältlich – verfügt über einen Radioempfänger für UKW und Mittelwelle mit 40 Senderspeichern und Timerfunktion sowie ein CD-Laufwerk, das neben herkömmlichen Audio-CDs auch MP3 oder WMA-Dateien von CD-R bzw. –RW abspielt. Zusätzlich ist die Anlage mit einem USB-Host Anschluss ausgestattet. Mit seiner Hilfe lassen sich die auf USB-Stick, USB-Festplatte oder Memory-Player gespeicherten MP3 oder WMA-Dateien auslesen und wiedergeben. Auch für den iPod von Apple (ab 4. Generation) gibt es ein Adapterkabel. Neben der Übertragung der Musikdaten ermöglicht das optionale Steuerkabel PNC-iP120 auch die Steuerung der wichtigsten iPod-Funktionen über die Fernbedienung des mit Zweiwege-Lautsprechern ausgestatteten Kenwood-Systems. Die X-Bass-Funktion ermöglicht eine Bassanhebung. Mit der elektronischen Klangeinstellung lassen sich ausserdem Bässe und Höhen anpassen.

Die Kenwood C-707i ist ab sofort zum Preis von 259 EUR im Handel erhältlich.

Kenwoods neue Micro-Anlage M-707i ist ein komplettes Mini-Stereo-System, bestehend aus Lautsprecher und Steuergerät komplett in schwarz, oder als M-707i-S mit dem Steuergerät im Alu-Look. Die M-707i ist mit einem CD-Laufwerk bestückt, das gängige Audio-CDs abspielt sowie CD-R/RWs mit komprimierten MP3- und WMA-Dateien. Mit dem USB-Host-Anschluss lassen sich auch mit dieser Anlage Massenspeichermedien wie USB-Sticks oder USB-Festplatten auslesen, um komprimierte MP3- und WMA-Dateien wiederzugeben. Zusätzlich gibt es noch einen Anschluss für eine iPod-Docking-Station mit Cinch-Video-Ausgang.

Über den USB-Ports werden aber nicht nur Musikdaten abspielt, auch eine Aufnahmefunktion hat Kenwood integriert. Mit einem Knopfdruck kann die Musik direkt von einer eingelegten Audio-CD aufgenommen werden. Per „USB-REC“-Direkt-Aufnahme-Funktion werden die Musikdaten mit einer Datenrate von 192 kBit/s ins MP3-Format konvertiert und zeitgleich auf ein USB-Medium überspielt. Auf Wunsch lässt sich eine ganze CD oder nur einzelne Titel auf das Speichermedium am USB-Port übertragen.

Zur weiteren Ausstattung gehören ein Auto Reverse-Cassetten-Laufwerk, ein Tuner mit 30 Festsenderspeichern für UKW / Mittelwelle und eine Timerfunktion.

Für den Sound verantwortlich sind kompakte 2-Wege-Regallautsprecher und eine Endstufe mit maximaler Ausgangsleistung von 120 Watt. Die tiefen Frequenzen des Musiksignals können mit der X-Bass-Funktion angehoben werden, und ein Equalizer mit fünf voreingestellten Klangmustern ermöglicht audioseitig den Einsatz von speziellen Klangeffekten.

Die M707i-Anlage wird auf der IFA vorgestellt und soll ab September für 229 EUR im Handel erhältlich sein.

Während die meisten MP3-Player nur in der Lage sind, Musik abzuspielen, präsentiert Kenwood mit dem MGR-A7 einen neuen kombinierten Audio-Recorder/MP3-Player, der sich auch für semiprofessionelle Zwecke nutzen lässt. Der MGR-A7 ist mit D/A-Wandlern von Wolfson ausgestattet und besitzt einen 2GB-Flash Memory-Speicher und einen SD-Karten-Slot, der eine Erweiterung um bis zu 8 GB ermöglicht.

Für Aufnahmen, wahlweise in Mono, Stereo oder 3-Kanal, hat der MGR-A7 insgesamt drei Mikrofone, zwei seitlich und ein drittes Mikrofon mit Richtcharakteristik in der Mitte integriert. Um störende Schallanteile zu minimieren, sind alle Mikrofone frei schwingend und mechanisch gedämpft im Gehäuse untergebracht. Mit dem Recording-Equalizer stehen diverse Filter zur Optimierung einer Aufnahme zur Verfügung und bei der Aufnahme helfen Features wie z.B. automatische und manuelle Aussteuerung, synchroner Auto-Start/Stopp, variable Aufnahmeverzögerung, verschiedene Abspielgeschwindigkeiten oder eine Repeat-Funktion. Bei Aufnahme und Wiedergabe werden die Formate WAV (48/44,1kHz) und WMA (128/96/64kbps), im reinen Wiedergabemodus auch MP3-Dateien unterstützt. Die Akkulaufzeit wird mit bis zu 19 Stunden angegeben.

Für die Aufnahme bietet das Gerät auch einen Line-Ein- und Ausgang. Außerdem ist im MGR-A7 ein USB 2.0-Port für den Datenaustausch mit einem PC oder Laptop integriert. Beim Verbinden schaltet sich der Recorder sofort ein, wird geladen und nach Trennung der USB-Leitung aktualisiert er seine komplette Datenbank automatisch.

Der MGR-A7 wird ab sofort für 329 EUR verkauft.

|

Weitere News
  ZURÜCK