News

Humax HDTV-Receiver iCord HD+ mit HbbTV

Humax will mit seinem neuen HDTV-Satelliten-Receiver iCord HD+ auch den neuen Standard HbbTV unterstützen. HbbTV ist eine moderne Version des Videotexts, der durch die Verknüpfung mit dem Internet noch weitere Möglichkeiten bietet. So werden wie vom Videotext bekannt, Programminformationen via Satellit übertragen, die sich mit einem HbbTV-Receiver darstellen lassen. Im Vergleich zum Videotext, bei dem nur die geringe Bandbreite der PAL-Austastlücke zur Verfügung steht, lassen sich via Digital-TV auch größere Datenströme übertragen. Neben modernerer Optik ermöglicht HbbTV aber auch „Red Button-Services“, wie sie bereits u.a. in England üblich sind. So kann z.B. während eines laufenden TV-Programms automatisch ein Hinweis auf begleitende Programminformationen im Bild eingeblendet werden. Das Internet bietet zusätzlich einen Rückkanal, über den weitere Informationen oder auch z.B. Videos abgerufen werden können. In Deutschland entwickeln sowohl ARD und ZDF als auch RTL bereits HbbTV-Dienste. Humax will auch die Nutzung der Mediatheken von ARD & ZDF mit dem iCord HD+ ermöglichen.

Der neue Humax iCord HD+ soll voraussichtlich ab November zum Preis von rund 749 EUR verkauft werden. Neben TV-Aufnahmen können auch MP3 und JPEG-Dateien auf der internen 1000 GB-Festplatte gespeichert werden. Das verschlüsselte Programmangebot von HD+ (ab November zunächst mit RTL HD und VOX HD) kann über das integrierte Nagravision-Verschlüsselungssystem direkt genutzt werden. Eine für 12 Monate freigeschaltete Smartcard für den HD+ Empfang wird direkt mitgeliefert.

Neben einem HDMI-Anschluss verfügt der iCord HD+ über USB und Netzwerk-Anschlüsse. Über letzteren soll auch DLNA-Netzwerkstreaming möglich sein. Geplant ist, dass Nutzer auf diesem Wege auch auf die Inhalte der Festplatte via PC oder geeigneten Humax-Receivern zugreifen können.

Der linuxbasierte iCord HD+ ist mit einem HDTV-Twin-Tuner für den DVB-S2-Empfang ausgestattet und soll noch weitere internetbasierte Dienste wie Internetradio bieten. Dazu verfügt der Receiver auch über einen eigenen Webbrowser (ANT Galio 3.0). Humax beabsichtigt zusätzlich zu den Mediatheken von ARD & ZDF auch eine Unterstützung von weiteren Video on Demand-Angeboten.

Ältere Humax-Receiver lassen sich laut Humax-Chef Franz Simais nicht für HbbTV nachrüsten. Nach dem iCord HD+ plant Humax für 2010 noch weitere Digital-Receiver mit HbbTV-Unterstützung.

|

Weitere News
  ZURÜCK