News

Hollywood will einheitlichen DRM-Standard

Unter dem Namen „Digital Entertainment Content Ecosystem“ (DECE) hat sich in den USA ein Konsortium aus Hollywood-Studios sowie Firmen aus der Unterhaltungselektronik und IT-Industrie zusammengeschlossen, die einen gemeinsamen Standard für „Digital Rights Management“ mit dem Prinzip „Einmal kaufen, überall abspielen“ schaffen wollen.

Dem Konsortium gehören viele bekannte Firmen wie Best Buy, Cisco Systems, Comcast, Fox, Hewlett-Packard, Intel, Lions Gate, Microsoft, NBC Universal, Paramount, Philips, Sony Corp, Toshiba, VeriSign und Warner an. Das Ziel ist es, DRM-geschützte Filme flexibel auf Geräten abspielen und kopieren zu können, die DECE unterstützen. Ausserdem soll es für Benutzer die Möglichkeit geben, online auf die erworbenen Filme zugreifen zu können.

Bislang sind DRM-Systeme wie das von Microsoft verwendete meist sehr restriktiv und erlauben nur einen sehr eingeschränkten Einsatz von DRM-geschützten Downloads. Apple beteiligt sich bislang nicht an DECE. Auch wenn sich DECE gegen das bislang nur für Apple-Produkte nutzbare iTunes/FairPlay-System aufstellt, setzt DECE President Mitch Singer auf eine möglichst breite Unterstützung der gesamten Industrie und würde auch eine Beteiligung von Apple an DECE begrüßen.

Details zu DECE sollen auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas Anfang Januar 2009 bekannt gegeben werden.

|

Weitere News
  ZURÜCK