News

HDTV: „RTL HD“ im „Kabelkiosk“ auch mit Conax

Um die HDTV-Programme von RTL via Satellit oder Kabel zu empfangen, benötigt man derzeit je nach Anbieter einen Receiver mit NDS oder Nagravision-Verschlüsselungs-System. Das reduziert im Moment die Empfangsmöglichkeiten für "RTL HD" und "VOX HD" auf die von den jeweiligen Satelliten- bzw. Kabelnetzbetreibern gewünschten "zertifizierten" Receiver.

RTL HD wird aber inzwischen auch über den Eutelsat-"Kabelkiosk" übertragen, den verschiedene Kabelnetzbetreiber zur Einspeisung von Programmen in ihre Netze nutzen. Dort soll in Zukunft auch der Empfang des HDTV-Angebots mit Conax-Receivern möglich sein. Conax hat den Vorteil, dass es für dieses System sowohl frei erhältliche Module als auch eine breitere Geräte-Auswahl gibt, die bereits über die Conax-Verschlüsselung verfügt. So stattet z.B. Technisat bereits seit längerer Zeit einige Receiver-Modelle mit integrierter Conax-Verschlüsselung aus.

Bereits jetzt wird das Conax-Signal auch über den zur Programmzuführung des "Kabelkiosk" genutzten Eutelsat-Satelliten auf der Position 9° Ost ausgestrahlt. Bis die HD-Programme auf Conax-Receivern empfangen werden können, wird es allerdings noch etwas dauern, denn wie nicht anders zu erwarten will RTL auch hier seine Restriktionen durchsetzen, die bereits auf der Plattform HD+ u.a. das Vorspulen von Aufnahmen unterbinden.

Ein Sprecher des Eutelsat-Kabelkiosk teilte dazu mit: "KabelKiosk hält an der Simulcrypt-Strategie Conax und NDS Videoguard fest. Die technischen Anforderungen der Sender an die Verbreitung müssen indes durch alle Verschlüsselungssysteme gewährleistet sein. KabelKiosk arbeitet intensiv mit seinem Partner Conax an einer Lösung, um das HD-Programmangebot auch auf Conax-fähigen Endgeräten abzubilden."

Ähnlich wie beim für "HD+" geplanten "Legacy"-Modul, welches den Empfang auch auf HDTV-Receivern mit CI-Schnittstelle ermöglichen soll, sofern diese via Software-Update die gewünschten Einschränkungen integrieren, ist daher davon auszugehen, dass für den Empfang der HDTV-Programme von RTL über den "Kabelkiosk" ähnliche Vorgaben für die Receiver-Hersteller gemacht werden.

|

Weitere News
  ZURÜCK