News

HDTV: IRT will DVB-T als Option offen halten

Das Münchner Institut für Rundfunktechnik (IRT) hat schon einmal mit einem kleinen Versuchssender die Übertragung von HDTV via DVB-T getestet, einen konkreten Entwicklungsplan wie z.B. in England, wo ab 2009 die ersten HDTV-Programme nach dem neuen Standard DVB-T2 ausgestrahlt werden sollen, gibt es in Deutschland aber bislang noch nicht.

Dennoch will das IRT, welches u.a. im Auftrag von ARD und ZDF neue Technologien entwickelt, auch in Deutschland eine Option für HDTV über die Antenne offen halten. In einem Interview mit „Digitalmagazin.info“ sprachi sich der für den Bereich „Programmverbreitung“ beim IRT zuständige Jochen Mezger dagegen aus, freiwerdende UHF-Frequenzen für andere nicht Fernsehdienste zu nutzen und erklärte, es müsse weiterhin eine Option geben, HDTV auch für den terrestrischen Fernsehempfang zu ermöglichen und so ein Fernsehen zweiter Klasse zu vermeiden.

Bislang planen ARD und ZDF ihren HDTV-Start zunächst nur via Satellit. Die Programme sollen über den Sat-Transponder ausgestrahlt werden, den bereits arte seit dem 1. Juli für sein Programm „arte HD“ nutzt.

|

Weitere News
  ZURÜCK