News

HDTV: HD+ soll 50 EUR pro Jahr kosten

Der Satellitenbetreiber Astra hat heute bekannt gegeben, was Nutzer des HDTV-Angebots von HD+ in Zukunft für den Empfang der verschlüsselten Programme der deutschen Privatsender zahlen sollen. Im ersten Jahr ist HD+ noch kostenlos. Danach verlangt Astra für eine Verlängerung 50 EUR pro Jahr. Das sind 4,17 EUR pro Monat und liegt somit recht nah an den 4,50 EUR, über die das Handelsblatt bereits vor längerer Zeit spekuliert hatte.

HD+ soll offiziell am 1. November zunächst mit den beiden neuen HDTV-Programmen von RTL starten. Auf Astra 19,2 Grad Ost wurden "RTL HD" und "VOX HD" auf der Frequenz 10832 MHz H (SR 22.000, FEC 2/3, DVB-S2, 8-PSK) bereits vor einigen Tagen in Nagravsion verschlüsselt aufgeschaltet.

Bei RTL und VOX sollen ab November zunächst US-Serien wie z.B. "Dr. House" (RTL), "Bones" (RTL), "Monk" (RTL), "CSI: Den Tätern auf der Spur" (RTL) oder CSI: NY" (VOX) sowie Kinohighlights wie "Stirb langsam 4.0" (RTL am 1.11.) in nativem HDTV (1080i) ausgestrahlt werden. Für 2010 verspricht RTL außerdem Live-Sendungen wie RTL Aktuell sowie Sportevents wie die Formel 1 und die Fußball-WM in HDTV. Der Rest des Programms wird hochskaliert, soll aber laut RTL bereits durch die höhere Datenrate des HD-Signals eine Verbesserung der Bildqualität bringen.

Im Januar sollen die ProSiebenSat.1-Sender "ProSieben HD", "Sat.1 HD" und "kabel eins HD" das HD+ Angebot ergänzen. "ProSieben HD" und "Sat.1 HD" wurden bereits bis Anfang 2008 auf Astra in HDTV ausgestrahlt – damals allerdings noch unverschlüsselt. Die Sender sehen heute eine Notwendigkeit zur Verschlüsselung, da sie u.a. das Überspringen von Werbeblöcken in Aufnahmen gerne unterbinden möchten.

Astra vermarktet HD+ als Prepaid-Angebot. Ein Abo-Vertrag muss nicht abgeschlossen werden. Nach einem Jahr soll eine Verlängerung via Internet auf www.hd-plus.de, über eine Servicehotline von HD+ oder im Handel möglich sein. Alternativ steht Benutzern auch die Möglichkeit offen, im Handel eine neue Karte zu erwerben.

Für den Empfang des Angebots von HD+ sind entweder ein spezieller HDTV-Receiver oder Module erforderlich. Die für ein Jahr frei nutzbare Smartcard für die Entschlüsselung der Programme von HD+ soll bei den HD+ Receivern direkt mitgeliefert werden. Bis Ende 2009 sollen laut Astra sechs HD+ Receiver von Humax, Technisat, Technotrend Görler und Videoweb auf den Markt kommen (siehe unten). Zusätzlich sollen Fernseher u.a. von Loewe, Metz, Samsung und Sony, die über einen integrierten HDTV-Sat-Receiver sowie eine CI Plus-Schnittstelle verfügen, für den Empfang von HD+ geeignet sein. Wann genau die CI-Module für konventionelle HDTV-Receiver mit CI-Schnittstelle, die u.a. von TechniSat, Humax, Kathrein, Comag und Inverto geplant sind, erhältlich sein sollen, ist noch offen. "Die Module und die herstellerabhängigen Softwareupdates wird es wahrscheinlich im ersten Quartal 2010 geben", erklärte Ende August Alexander Sacher, Vice President Receiver Technology, bei der ASTRA Platform Services GmbH im Astra Insider.

Unter den bis zum Jahresende 2009 geplanten HD+ Receivern befinden sich gleich mehrere Geräte mit Aufnahmefunktion. Ob diese wie u.a. von der RTL-Gruppe gewünscht, bei der Wiedergabe von HDTV-Aufnahmen das Überspringen von Werbeblöcken unterbinden oder sogar bereits die Aufnahme selbst verweigern, ist nicht bekannt:

Ab Oktober 2009:

  • Humax HD Fox
  • Technotrend TT-micro S835 HD+

Ab November 2009:

  • Humax iCord HD+
  • TT-select S845 HD+

Ab Dezember 2009:

  • Technisat DIGIT HD8+

Ende 2009:

  • Videoweb S600

 

|

Weitere News
  ZURÜCK