News

HDTV-Start von „Das Erste HD“ & „ZDF HD“ bei Kabel Deutschland wegen Kostenstreit ungewiss

Zwei Tage vor dem Start des HDTV-Showcase von ARD und ZDF zur Leichtathletik-WM in Berlin am 15.08. ist noch offen, ob diesen auch Kunden des Kabelnetzbetreibers Kabel Deutschland werden empfangen können. Mit Kabel BW gibt es bereits eine Einigung und auch erste Kunden von Unitymedia berichten, dass "Das Erste HD" und "ZDF HD" in deren Kabel zu sehen sind. Doch eine Einigung zwischen den Öffentlich-Rechtlichen TV-Sendern und Kabel Deutschland ist bislang noch offen. Der Grund hierfür sind Meinungsverschiedenheiten über die Kosten für die Einspeisung der HDTV-Programme.

Geht es nach Kabel Deutschland, so sollen die Sender zusätzlich für die Einspeisung der HDTV-Programme zahlen. "Durch die HD-Sendereinspeisung wird zuvor freie (und für HD reservierte) Bandbreite belegt und es gibt auch technischen Mehraufwand. All dies muss vom einzuspeisenden HD-Sender bezahlt werden, da bei uns Kosten für die HD-Einspeisung entstehen" teilte KDG-Sprecher Marco Gassen auf Anfrage mit. "Da sich die Höhe der Einspeisegebühr nach der nötigen Kapazität für die Datenübertragung richtet, ist der Preis für die Einspeisung von HD-Programmen höher als für die Einspeisung von Analogprogrammen. Denn HD-Programme brauchen deutlich mehr Übertragungskapazität und stellen außerdem höhere Anforderungen an das Kabelnetz."

Bei den Öffentlich-Rechtlichen Sendern ist man hingegen der Auffassung, dass die HDTV-Einspeisung bereits von den laufenden Verträgen gedeckt ist: Eckhard Matzel, beim ZDF für die Programmverbreitung zuständig, ist nicht bereit, Kabel Deutschland für die HDTV-Einspeisung einen Aufpreis zu zahlen und sieht dafür auch keinen Anlass: "Die Kabelnetzbetreiber werden für die HD-Verbreitung unserer Programme grundsätzlich kein zusätzliches Entgelt bekommen. Unser Bouquett, das auch unser ZDF-HD Programm enthält, wird allen Netzbetreibern zu den Konditionen der laufenden Verträge angeboten und es passt auch in einen UHF Kanal, sofern der Kabelnetzbetreiber sein Netz auf den aktuellen Stand der Technik aufgerüstet hat (256 QAM)", erklärte Matzel auf Anfrage.

Mit anderen Kabelnetzbetreibern scheint es diese Probleme nicht zu gehen: "Wir stellen allen Kabelnetzbetreibern ab dem ersten HD-Showcase, der Leichtathletik WM – unser HD-Programm zur kostenlosen und zeitgleichen Verbreitung in ihren Netzen zur Verfügung. Kabel BW, UnityMedia, NetCologne und einige kleine Kabelnetzbetreiber haben bereits angekündigt, dass sie unsere HD Showcases in ihren Netzen verbreiten werden", so Matzel.

Sofern sich Kabel Deutschland und die Öffentlich-Rechtlichen Sender nicht doch noch kurzfristig einigen, wird der erste umfassende HDTV-Testlauf von ARD und ZDF wahrscheinlich für Kunden von Kabel Deutschland nicht im Kabel zu sehen sein. Das wäre natürlich nicht sehr imagefördernd, zumal Kabel Deutschland ohnehin bereits im Vergleich zum umfassenden HDTV-Angebot via Satellit und Kabelnetzbetreibern wie Kabel BW derzeit gerade einmal Sky Sport HD und Discovery HD im Angebot hat.

|

Weitere News
  ZURÜCK