News

HD+ will von Ultra HD & DVB-T-Abschaltung profitieren

Panasonic_DX900_front

HD+ vermeldet neue Zahlen über den aktuellen Kundenstand: Zum 31.12.2015 zählte das Unternehmen, welches über seine Plattform die verschlüsselten HDTV-Programme der deutschen Privatsender vermarktet, laut eigenen Angaben 1.840.800 zahlende Kunden. Das sind elf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum 2014 (1.654.330 Kunden). Zusätzlich befinden sich laut HD+ aktuell 1,1 Millionen Satelliten-TV-Haushalte in der kostenlosen Testphase.

Bei insgesamt rund 18,2 Millionen Haushalten mit Sat-TV in Deutschland (laut Astra TV Monitor 2014) ist trotz des Wachstums bei HD+ der Anteil der Zuschauer, die bereit sind, für den Sat-Empfang der Privatsender in HDTV zu zahlen, aber immer noch gering. Und selbst bei den rund 10 Millionen Sat-TV-Haushalten, die ihre Programme bereits in HDTV zu empfangen, scheint die Mehrzahl sich derzeit noch mit dem frei empfangbaren Angebot begnügen zu wollen.

Anders sieht es bei DVB-T aus, da mit der Einführung von DVB-T2 HD ab 2017 dieser Empfangsweg für den freien TV-Empfang der Privatsender wegfallen wird, und RTL & ProSiebenSat.1 über die Antenne dann nur noch in HDTV zu empfangen sein werden - ebenfalls gegen Bezahlung. Und so erhofft man sich bei HD+, dass ein Teil dieser Zuschauer dann gleich zum Sat-Empfang mit größerem Senderangebot wechseln wird. Über die DVB-T2-Plattform mit HEVC-Kompression werden die Programme von RTL und ProSiebenSat.1 allerdings auch in Vollbildern (1080p) statt dem Interlaced-Verfahren 1080i ausgestrahlt. Bereits im 2. Quartal soll in vielen Teilen Deutschlands ein DVB-T2-Einführungsangebot mit voraussichtlich sechs HDTV-Sendern in Betrieb gehen.

HD+ betreibt seit 2015 mit "UHD1 by Astra" auch einen eigenen Ultra HD-Demo-Kanal und aufgrund des vor allem via Satellit steigenden Angebots an Ultra HD-Sendern setzt man darauf, von dem Boom profitieren zu können. Einen Ausbau des Programmangebots auf UHD1 wurde in dem Zusammenhang von HD+ aber nicht angekündigt.

Weiteres Wachstum erhofft sich HD+ u.a. von 2016er Sportevents wie der Europameisterschaft in Frankreich und den olympischen Spielen in Rio de Janiero - die allerdings kein HD+ zwingend voraussetzen, da die TV-Rechte für beide Ereignisse primär bei den frei empfangbaren Öffentlich-Rechtlichen TV Sendern liegen. RTL hatte lediglich die TV-Rechte für die Qualifikationsspiele zur EM erworben und Sat.1 einige Vorrundenspiele sublizenziert.

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

|

Weitere News
  ZURÜCK