News

Gfu: 37 Prozent mehr TV-Umsatz durch EM 2008

Die Gesellschaft für Unterhaltungselektronik (gfu) zieht eine positive Bilanz der Fußball-Europameisterschaft 2008 in der Schweiz und Österreich. Auch wenn im Unterschied zu anderen Ländern die EM 2008 vom deutschen Fernsehen nicht in HDTV gezeigt wurde und in vielen kleineren „Public Viewing Areas“ die EM-Spiele auch nur mit Uralt-Technik zu erleben waren, scheint die EM insgesamt dennoch das Geschäft belebt zu haben:

Die Marktforscher der GfK Marketing Services und der gfu verzeichnen für den Mai 2008 in Deutschland Steigerungsraten von 22 Prozent beim Absatz und 37 Prozent beim Umsatz von TV-Geräten, verglichen mit Mai 2007. Insgesamt wurden laut gfu im Mai 2008 knapp 500.000 Fernsehgeräte verkauft. Diese Marktentwicklung setzte sich ersten Erhebungen zufolge auch im Juni fort. Konkrete Zahlen nannte die gfu für den Juni aber nicht.

Bei den LCD-TVs wurden im Mai 2008 mit 370.000 Stück rund 58 Prozent mehr LCD-Fernsehgeräte verkauft als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Dabei stieg der Umsatz prozentual um 55 Prozent. Bei den Plasmas wurden 35 Prozent mehr Geräte verkauft, führten allerdings nur zu 17 Prozent mehr Umsatz – was die gfu mit sinkenden Preisen begründet.

Der Trend zu großformatigen Geräten der Bildschirmklassen von 37 Zoll und größer setzt sich mit einer Umsatzsteigerung von 135 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum verstärkt fort. Inzwischen entfallen 60 Prozent des Umsatzes mit flachen TV-Geräten auf Geräte mit 37 Zoll Bildschirmdiagonale oder größer.
|

Weitere News
  ZURÜCK