News

GfK: Durchschnittlicher Stromverbrauch von Fernsehern sinkt weiter

Laut Untersuchungen der GfK sinkt trotz des Trends zu größeren Bildschirmdiagonalen Stromverbrauch von Flachbildschirmen. Seit dem Jahr 2009 sinkt die durchschnittliche Leistungsaufnahme pro Gerät. Im Jahr 2008 lag sie noch bei 141 Watt und ging im vergangenen Jahr laut GfK auf 118 Watt zurück. Die Entwicklung zeigt sich bei allen Größenklassen, bei einigen größeren Fernsehern ist der Stromverbrauch dennoch teilweise immer noch sehr hoch.

Bislang findet man Informationen zum Stromverbrauch von Fernsehern meist nur bei genauem Blick in die technischen Daten. Das wird sich aber noch im Verlauf dieses Jahres ändern.

Für TV-Gerätehersteller wird ab dem 30. November 2011 die bislang freiwillige Verwendung einer Kennzeichnung für den Stromverbrauch verpflichtend. Die Einstufung des Stromverbrauchs erfolgt zunächst in sieben Gruppen von A-G, die die Leistungsaufnahme in Relation zur Bilddiagonale bewerten.

Neben der Angabe der Leistungsaufnahme ist für das "EU-Energielabel" auch eine Angabe des Jahres-Stromverbrauchs bei einer angenommenen Gebrauchsdauer von vier Stunden pro Tag verpflichtend. Ausserdem müssen die Hersteller angeben, ob ihre Fernseher über einen festen Netzschalter verfügen.

|

Weitere News
  ZURÜCK