News

EU: DVB-T-Receiver sollen ab 2012 MPEG4-tauglich werden

Die Europäische Kommission beabsichtigt laut einem jetzt veröffentlichten Arbeitspapier, dass ab dem 1. Januar 2012 alle Empfänger für digitales Antennenfernsehen (DVB-T) in der Lage sein sollen, H.264/MPEG4 AVC-Programme zu empfangen. Damit soll der Wechsel von der bisherigen MPEG2-Kompression auf MPEG4 unterstützt werden, der in einigen EU-Ländern (England, Frankreich, Griechenland, Lettland) bereits in Vorbereitung ist, wo der MPEG4-Umstieg zum Teil auch für die Ausstrahlung von HDTV genutzt wird.

In Deutschland hat das IRT zwar bereits MPEG4-Ausstrahlungen im Raum München getestet. Bislang gibt es aber noch keine konkreten Pläne für eine flächendeckende Einführung.

Lediglich RTL will im Raum Stuttgart und Halle/Leipzig ab Herbst 2009 DVB-T mit MPEG4 ausstrahlen – nutzt dabei aber gleichzeitig eine Verschlüsselung. Viele fest in Fernseher integrierte DVB-T-Tuner sind bereits heute in der Lage, MPEG4-Programme zu empfangen.

|

Weitere News
  ZURÜCK