News

Apple TV: Erstes „Unboxing“-Video online

Apple TV 4

Vom in dieser Woche vorgestellten „Apple TV“ ist jetzt ein erstes „Unboxing“-Video erschienen, welches die neue Apple-Mediaplayer-Box nicht vor den schönen Apple-Kulissen sondern „in freier Wildbahn“ zeigt. Die Apple TV-Box wirkt demnach optisch wesentlich dicker als das flachere vorherige Modell. Im Lieferumfang befindet sich neben der Box, der Siri-Fernbedienung und einem Netzkabel auch ein „Lightning“-Kabel. Dieses wird dazu benötigt, den internen Akku der Apple TV-Fernbedienung aufzuladen, der ca. drei Monate halten soll. Das Video ist ca. vier Minuten lang und zeigt nur die einzelnen Teile aber nicht die Box in Aktion:

Das Apple TV der vierten Generation basiert auf dem 64 Bit A8-Chip des bisherigen iPhone 6 in Dual Core-Ausführung. Diese Hardware ist inzwischen schon ein Jahr alt: Im neuen iPhone 6s kommt bereits ein schnellerer A9-Chip mit 70 % mehr CPU-Leistung und 90 % mehr Grafik-Leistung zum Einsatz.

Auf Ultra HD/4k verzichtet Apple: Die Bildausgabe erfolgt maximal in 1080p. Beim Dolby Digital-Ton gibt es immerhin jetzt auch eine 7.1-Unterstützung.

Neben dem Stromanschluss verfügt die Box über einen HDMI-Ausgang sowie einen LAN-Anschluss. Drahtlos werden 802.11ac WLAN mit MIMO-Antennentechnik und Bluetooth 4.0 genutzt. Der optische Digitalausgang der vorherigen Apple TV-Generation ist bei der neuen Box gestrichen worden. Eine USB-C-Buchse ist vorhanden, aber nur für Service-Zwecke nutzbar.

Das Gehäuse hat das gleiche 98 x 98 mm-Format, ist aber mit 33 mm Höhe etwas „dicker“ und bringt 425 Gramm Gewicht auf die Waage.

Die neue „Siri“-Fernbedienung verfügt über ein Glas-Touchpad zur Navigation und ein Mikrofon zur Sprachsteuerung mit dem Siri-Assistenen. Mit Siri kann man z.B. gezielt nach Filmen und Serien suchen. Dabei werden neben dem eigenen iTunes Movie Store auch die Angebote von Anbietern wie Netflix durchsucht. Die Infrarotfernbedienung ist auch zur Steuerung der Lautstärke direkt am Fernseher oder AV-Receiver geeignet.

Im neuen App Store werden Anwendungen verschiedener Art angeboten. Neben Multimedia-Anwendungen und Shopping-Apps sind auch Games dabei. Laut der offiziellen Entwickler-Dokumentation von Apple ist die maximale Speichergröße auf der Box auf 200 MB begrenzt. Komplexere Spiele sind durchaus möglich. Dafür müssen die Programmierer einen Mechanismus einbauen, der online zusätzliche Daten nachlädt.

Bei den Spielen scheint Apple in erster linie auf „Casual Gamer“ abzuzielen. Die ältere Hardware verhindert, dass Entwickler Spiele, die auf die Hardware-Ressourcen des iPhone setzen, auch direkt für das Apple TV entwickeln. Apple scheint ohnehin vor allem „Casual Gamer“ im Auge zu haben. Im Rahmen der Präsentation wurde vor allem „Crossy Road“ gezeigt, ein „Frogger“-Clone mit minimalistischer Grafik.

Die Steuerung der Spiele erfolgt über die Fernbedienung. Apple selbst bietet keinen richtigen Gamecontroller an sondern überlässt dies Drittanbietern. Einer der ersten Gamecontroller wird der „Steelseries Nimbus“ werden.

Im Multiplayer-Modus können auch andere Benutzer mit iPhone und iPad auf dem Apple TV mitspielen. Spiele, die für Apple TV gekauft wurden, können auch mit dem iPhone oder iPad genutzt werden.

Das neue Apple TV ermöglicht auch die Nutzung der Apple Music Streaming-Flatrate. Damit gibt es erstmals die Möglichkeit, Apple Music auch ohne Smartphone oder Tablet auf einer HiFi-Anlage zu nutzen.

Das „tvOS“-Betriebssystem basiert auf einem für den Fernseher angepassten iOS mit einer etwas veränderten Benutzeroberfläche im Stile von iOS 8. Die erste Beta-Version von tv OS ist erst seit dieser Woche erhältlich. Es dürfte somit zunächst etwas dauern, bis das App-Angebot ähnlich umfangreich wird wie für iOS-Geräte.

Die neue Apple TV-Box soll ab Ende Oktober in den USA zum Preis von 149 Dollar mit 32 GB Speicher erhältlich sein. Die 64 GB-Version kostet 199 Dollar.

Der Verkaufsstart in Deutschland ist derzeit noch offen. Apple hat auch noch keine EUR-Preise bekannt gegeben.

Bildquelle: Apple

|

Weitere News
  ZURÜCK