News

Erstes Musikvideo im IMAX-Format

IMAX ist bislang vor allem für Kinofilme im Großformat bekannt und hat gerade in den USA mit neuer Technik in den letzten Jahren für viel Wind in der Kino-Landschaft gesorgt.

Jetzt wurden erstmals die neuesten IMAX-Kameras auch für die Dreharbeiten eines Musikvideos genutzt. So entstand das Musikvideo zum neuen Adele-Song „Hello“ mit IMAX-Kameras. Der kanadische Regisseur Xavier Dolan drehte zusammen mit seinem Kameramann André Turpin das Video mit der neuesten IMAX-Kamera-Generation, die neben Christopher Nolan in „Interstellar“ und „The Dark Knight“ u.a. auch J.J. Abrams für die Dreharbeiten einiger Szenen des neuen Star Wars-Films „Das Erwachen der Macht“ einsetzte.

Das Musikvideo wurde am Freitag veröffentlicht und ist rund sechs Minuten lang. Laut IMAX wurde aber nicht das komplette Video sondern nur ein Teil der Szenen mit IMAX-Kameras gedreht. Einen genauen Kamera-Typ nennt IMAX nicht sondern gibt lediglich eine maximale Auflösung von bis zu 18k an. Diese ergibt sich durch das größere Negativ-Format des 65 mm IMAX-Films im Vergleich zum klassischen 35 mm-Film.

Aufgrund des IMAX-Formats ist das Video nicht im typischen 16:9-Format sondern mit 1,43:1 deutlich höher. In den IMAX-Kinos wird dieses höhere Format dazu genutzt, um einen größeren Blickwinkel auf der Leinwand auszufüllen. Dieser Effekt wird noch dadurch verstärkt, dass die Leinwand gekrümmt ist. In Deutschland gibt es IMAX-Kinos u.a. in Berlin und Karlsruhe.

Vom IMAX-Format hat man bei einem Musikvideo natürlich wenig. Aus welchem Grund (ausser der zu erwartenden Publicity) für den Musikvideo-Dreh die IMAX-Kameras genutzt wurden, ist nicht bekannt. Im Vergleich zu den oft glasklaren Bildern, die man z.B. von den IMAX-Ausschnitten in „The Dark Knight“ kennt, ist die Bildqualität des Adele-Videos auch recht bescheiden und wird von wenig Kontrast und einem künstlichen Sepia-Look geprägt.

„Hello“ ist eine Vorab-Single aus dem neuen Adele-Album „25“, welches am 20. November weltweit erscheinen soll.

|

Weitere News
  ZURÜCK