News

Erste „Dolby Atmos“ Blu-ray Discs ab Herbst & Dolby Vision-TVs sollen 2015 kommen

Dolby will in den nächsten Monaten mit zwei neuen Systemen für Bild und Ton durchstarten. Nachdem erste AV-Receiver mit „Dolby Atmos“ bereits u.a. von Onkyo, Denon/Marantz, Pioneer und Yamaha vorgestellt wurden, sollen jetzt im Herbst in den USA auch die ersten Blu-ray Disc mit dem neuen Soundsystem mit zusätzlichen Höheninformationen auf den Markt kommen. Dolby nennt bislang noch keine konkreten Titel. Deswegen ist auch noch nicht ersichtlich, ob auch in Deutschland schon bald erste Dolby Atmos Blu-ray Discs erhältlich sein werden. Die zusätzlichen Toninformationen werden beim Authoring in Dolby TrueHD-Tonspuren integriert. Aber auch das im Streaming & TV-Bereich weiter verbreitete Dolby Digital Plus soll Atmos-tauglich sein.

Wie der Hollywood Reporter berichtet, werden ausserdem für Anfang 2015 die ersten Fernseher mit Dolby Vision erwartet. Die Bildtechnologie wurde bereits auf der CES 2014 mit Prototypen von Sharp und TCL demonstriert. Dolby Vision soll es ermöglichen, lebensechte Farben in einer Helligkeit auf Fernsehschirme zu bringen, die mit der bisherigen Technik auf Displays noch nicht darstellbar waren.

Das Problem sieht man bei Dolby in den etablierten Standards zur Signalverarbeitung und -Übertragung, die dafür sorgen, dass der ursprüngliche Farbraum und Dynamikumfang reduziert werden und der Zuschauer auf seinem Fernseher nur noch einen stark eingeschränkten Bildeindruck auf seinem Fernseher zu sehen bekommt, der nicht mehr mit dem Original übereinstimmt.

Mittels der Dolby Vision-Farbkorrektur sollen diese verloren gegangenen Töne zukünftig auch auf Fernsehern wieder darstellbar werden. Als einer der ersten Filme wurde Rob Marshalls „Chicago“ mit Dolby Vision-Technik remastert. Das Authoring-Studio Deluxe setzt bereits Software zum Mastering von TV-Produktionen und Filmen in dem „High Dynamic Range“ (HDR)-Format ein, welches neben Neuentwicklungen von Philips, Technicolor und der BBC bei der International Telecommunications Union (ITU) auch als Vorschlag für einen neuen Standard eingebracht wurde, mit dem in der zweiten Ultra HD-Entwicklungsphase nach der erhöhten Auflösung auch andere Bildparameter verbessert werden könnten. Neben dem erwähnten Musicalfilm „Chicago“ sind noch keine konkreten Inhalte bekannt, die für Dolby Vision optimiert wurden. Demo-Material soll bereits u.a. mit Ausschnitten von „Pacific Rim“, „The Great Gatsby“ und „Oblivion“ produziert worden sein.

|

Weitere News
  ZURÜCK