News

E-Reader „txtr“ mit WLAN ab Dezember

Nachdem Sony bereits seit mehreren Monaten in Deutschland E-Reader anbietet und auch der Kindle von amazon ab 19. Oktober ausgeliefert werden soll, plant jetzt die Berliner Firma txtr für den Dezember den Verkaufsstart eines eigenen elektronischen Lesegeräts für digitale Bücher, weches von den Spezifikationen im Vergleich zur Konkurrenz sogar noch einiges mehr zu bieten hat.

Während die Reader von Sony noch nicht in der Lage sind, drahtlos neue Inhalte zu synchronisieren und die Kindle-Familie so eng mit dem amazon-Shop verzahnt ist, dass sich nur eingeschränkt auch andere Dateien nutzen lassen, soll der txtr noch flexibler als beide Konkurrenzmodelle sein. Er verfügt über einen MicroSD-Kartenslot, USB und funkt drahtlos via WLAN, Bluetooth und das GSM/EDGE-Netz von E-Plus. Ein eigener Mobilfunk-Vertrag ist nicht notwendig. Während EDGE und WLAN für die Synchronisation zum Einsatz kommen, sollen sich via Bluetooth u.a. Audio-Geräte und externe Keyboards anschließen lassen.

Der 151mm x 131mm x 12mm große und 300 Gramm schwere txtr wird mit einer ARM CPU betrieben und verfügt über ein 6 Zoll-Display mit 800 x 600 Pixeln und 16 Graustufen. Eine 8 GB SD-Karte wird direkt mitgeliefert. Per Bewegungssensor können Texte sowohl hochkant als auch quer dargestellt werden. Mit einem SDK und dokumentierten APIs bietet txtr aktiv Entwicklern die Möglichkeit, eigene Anwendungen zu programmieren. Neben ePUBs und PDFs sollen sich u.a. Word und Office 2007-Dateien verarbeiten lassen. txtr soll keine Insellösung werden sondern setzt bewusst auf die Verknüpfung mit anderen Geräten: Für das iPhone gibt es von txtr sogar bereits eine eigene Anwendung (iTunes Link), die den mobilen Zugriff auf txtr.com sowie eine Synchronisation von Dokumenten erlaubt.

txtr vertreibt in seinem eBook-Store Bücher im ePUB-Format welches auch von Sony genutzt wird. Zum Start sollen über 20.000 Bücher bereit stehen. Der Store befindet sich bereits im Testbetrieb. Neben dem kommerziellen Angebot sollen Nutzer aber auch eigene Texte veröffentlichen können und mitsamt des deutschen und englischen eBooks-Angebots von Projekten wie Gutenberg oder Manualsmania sollen etwa eine Million freie digitale Dokumente zur Auswahl stehen.

Auf dem txtr sind neben dem Roman "Paradiso" von Thomas Klupp zehn Polyglott Cityguides (z.B. Barcelona, Berlin, London, Paris und Rom) sowie vier Langenscheidt-Sprachführer für Englisch, Französisch, Deutsch und Spanisch vorinstalliert. Außerdem erhält jeder Besitzer eines txtr Readers Zugriff auf Leseproben. Durch Kooperationen mit Ciando, Libri Digital, Libreka und Ingram Digital hat txtr einen direkten Zugriff auf ein großes Buchangebot. Neben deutschen eBooks sollen auch englische Bücher angeboten werden. Zusätzlich erlaubt die Webclip-Funktion die Speicherung von Website-Ausschnitten, die sich an Freunde verschicken lassen.

Der txtr soll in Deutschland ab dem 1. Dezember für 319 EUR über txtr.com verkauft werden. Die Berliner Firma plant auch den Verkauf des E-Readers in ganz Europa und sogar den USA. Die Mobilfunknutzung und der eigene eBook-Shop stehen zunächst innerhalb von Deutschland zur Verfügung, eine Ausweitung der Dienste für Österreich und die Schweiz ist für 2010 geplant. Die Navigation im txtr Store und der Download der gekauften Dokumente über txtr Net sollen kostenfrei sein. Für die Synchronisation eigener digitaler Texte, Publikationen und Bücher zwischen Plattform und Lesegerät fallen nach einem Test-Monat jeweils 14,99 EUR pro Monat (3 Monate Vertragslaufzeit) bzw. 11,99 EUR pro Monat (12 Monate Vertragslaufzeit) an.

|

Weitere News
  ZURÜCK