News

DVB-T2-Start mit 9 HDTV-Sendern in Österreich

Während hierzulande die Zukunft der DVB-T-Ausstrahlung derzeit nach dem von RTL angekündigten Ausstieg noch unklar ist, startet man in Österreich im April offiziell mit der Ausstrahlung von TV-Programmen im neuen DVB-T2-Standard. Dies ermöglicht eine Vergrößerung des TV-Angebots je nach Region auf bis zu 40 Sender, darunter auch 9 HDTV-Programme. Allerdings wird DVB-T2 in Österreich nicht kostenlos sein sondern unter Beteiligung deutscher Sender unter dem Namen "simpliTV" als Pay TV vermarktet. Wer das Zusatzangebot empfangen möchte, benötigt entweder eine simpliTV-Box oder ein CI+ Modul für den Einsatz in einem Fernseher mit DVB-T2-Tuner. Eine Smartcard wird für das CI+ Modul nicht erforderlich sein.

Für den Empfang ist entweder ein Monats- oder Jahresabo erforderlich. Laut österreichischen Medienberichten sollen die Kosten bei rund 10 EUR pro Monat liegen.

Von den HDTV-Sendern werden lediglich ORF1 HD, ORF2 HD und ServusTV HD nach einer Registrierung frei empfangbar sein. Ausserdem sollen via simpliTV die HDTV-Sender Das Erste HD, ZDF HD, RTL HD, ProSieben HD, Sat.1 HD und VOX HD verbreitet werden. Auch das erweiterte SD-Angebot besteht in erster Linie aus deutschen Privatsendern die aber zum Großteil bereits via Satellit frei empfangbar sind. Angaben zu den Restriktionen bei der Aufnahme, die typischerweise vor allem von der RTL-Gruppe für ihre HD-Sender gefordert werden, liegen nicht vor.

Beim Betreiber ORS sieht man simpliTV vor allem als Alternative zum Kabelempfang in den Städten. Entsprechend sollen zum Start am 15. April 2013 vor allem die Ballungsräume versorgt werden. Der ORS rüstet bereits die Sendeanlagen auf und will bis Ende März die DVB-T2-Versorgung in allen Ballungsräumen Österreichs erreichen. In den Städten wird auch Indoor-Empfang versprochen. Dafür wird auch eine aktive DVB-T-Antenne mit LTE-Filter angeboten. Auch ausserhalb der Ballungsräume soll simpliTV 89 % der Bevölkerung zumindest via Dachantenne erreichen.

Die bisherigen DVB-T-Lizenzen in Österreich sind noch bis 2016 gültig. Bei einer Neuvergabe der zwei Sender-Multiplexe ist eine Erweiterung des DVB-T2-Angebots geplant. Für die Zukunft stehen auch DVB-T2 auf mobilen Geräten, HbbTV und ergänzende On Demand-Angebot auf dem Fahrplan.

|

Weitere News
  ZURÜCK