News

DVB-T2 HD: Mehr Senderauswahl mit „freenet TV connect“

Freenet TV CI+ Modul

Zusätzlich zu seinem kostenpflichtigen „Freenet TV“ HDTV-Senderangebot via DVB-T2 HD zum Preis von 5,75 EUR pro Monat startet Media Broadcast pünktlich zum 29. März 2017 auch ein neues internetbasiertes und kostenfreies TV-Angebot: Der Online-Dienst mit dem Namen „freenet TV connect“ bietet einen Zugang zu rund 20 zusätzlichen TV-Programmen sowie diversen Radiosendern, Apps, Mediatheken und On-Demand-Angeboten. Etwas ähnliches gibt es jetzt bereits mit der HbbTV-basierten „Multithek“, deren Programme beim Sendersuchlauf in der Programmliste auftauchen, dann aber nicht via Antenne sondern als IPTV-Stream gestartet werden.

Empfangsgeräte für freenet TV connect scheinen aber noch weitere Spezifikationen erfüllen zu müssen, denn neben einem Internetzugang mit mindestens 3 Mbit pro Sekunde wird auch ein freenet TV connect-fähiger Receiver vorausgesetzt und bislang erfüllt diese Kriterien laut Media Broadcast nur Samsungs „Media Box Lite freenet TV“-Receiver, der seit Jahresanfang 2017 im Handel erhältlich ist: Die Samsung „Media BoxLite freenet TV“ kann sowohl die frei empfangbaren HDTV-Programme der Öffentlich-Rechtlichen Sender als auch die verschlüsselten Privatsender des „Freenet TV“-Angebots empfangen und ist mit einem LAN-Port für den Internetzugang ausgestattet, über den die IPTV-Sender gestreamt werden. Der Samsung DVB-T2 HD-Receiver kostet 99 EUR.

Weitere „freenet TV connect“-Receiver sind laut Media Broadcast bereits in Planung. Es soll aber auch Software-Updates für einige am Markt befindliche Receiver geben und „freenet TV connect“ ebenso mit vielen internetfähigen TV-Geräten nutzbar sein.

Zum Start von freenet TV connect gehören unter anderem die Doku-Sender Spiegel TV und InSight, die Nachrichtenprogramme CNN, France 24 und Euronews, zahlreiche Lokal- und Regionalsender sowie Apps und Mediatheken, beispielsweise von ARD, ZDF, WDR und ARTE, zum Programm-Angebot. Zur Auflösung/Bildqualität der Sender macht Media Broadcast keine Angaben. Über das integrierte Radioplayer-Angebot sollen ausserdem über 600 Radiosender via Internet-Abruf nutzbar sein.

|

Weitere News
  ZURÜCK