News

DVB-T2 HD: HDTV via Antenne günstiger als Kabel & Sat-Empfang? (Update)

Im Frühjahr 2017 soll das neue DVB-T2 HD-Angebot in vielen Regionen starten und ein HDTV-Senderangebot von rund 40 frei empfangbaren öffentlich-rechtlichen und verschlüsselten privaten Programmen umfassen. Zu den Kosten für den HDTV-Empfang der Privatsender, die gemeinsam über die „Freenet TV“-Plattform vermarktet werden, lagen bislang nur recht allgemeine Informationen vor, die einen Betrag im mittleren einstelligen EUR-Bereich in Aussicht stellten. Jetzt hat mit RTL eine der großen Sendergruppen selbst diese Preisangaben etwas weiter konkretisiert. Laut Angaben von RTL sollen die Kosten für das verschlüsselte Angebot der Privatsender „voraussichtlich deutlich unter den monatlichen Kosten für die HD-Sender über Satelliten- und Kabelfernsehen liegen“.

Dadurch lassen sich die zu erwartenden Preise weiter eingrenzen: Kabel Deutschland berechnet z.B. für sein „Basis HD Kabel“-Paket 3,99 EUR pro Monat, die „Unitymedia HD-Option“ kostet 4,99 EUR pro Monat und für das Sat-Angebot HD+ werden 5 EUR pro Monat verlangt. Somit könnten für „Freenet TV“ Preise möglich sein, die sich unterhalb von 4-5 EUR pro Monat bewegen. Wann die Preise offiziell bekannt gegeben werden sollen, ist noch nicht bekannt.

 

Update: RTL hat sich mittlerweile von der Aussage zu möglichen Preisen distanziert, die bereits vor einigen Tagen auf der RTL Next-Website unter http://rtlnext.rtl.de/cms/dvb-t2-so-empfangen-sie-hd-tv-ueber-antenne-2900502.html veröffentlicht wurde. Thomas Bodemer, Pressesprecher von RTL interactive erklärte dazu:

„Es ist falsch, aus einem allgemeinen nachrichtlichen Artikel über die Einführung von DVB-T2 HD in Deutschland auf dem von RTL interactive betriebenen Angebot RTL NEXT eine offizielle Aussage von RTL zu möglichen Kosten des Angebotes zu konstruieren. Die daraus resultierende Spekulation über die Kosten sind ebenfalls aus der Luft gegriffen. Die Preisgebung obliegt alleine dem Plattformbetreiber.“

 

Über den Umfang des HDTV-Senderangebots im „Freenet TV“-Paket liegen bislang nur Informationen von den beiden großen Sendergruppen RTL und ProSiebenSat.1 vor, die ihr bereits vorhandenes HDTV-Senderangebot via DVB-T2 HD in 1080p-Auflösung verbreiten wollen. Insgesamt stehen Media Broadcast drei Frequenzen für DVB-T2 HD zur Verfügung. Welche Programme zusätzlich zu den RTL & ProSiebenSat.1-Sender angeboten werden, ist noch offen. Ebenso wie bereits bei DVB-T könnten aber auch einige Shopping-Sender und regionale Programme dabei sein, die zum Teil auch unverschlüsselt ausgestrahlt werden.

Für den Empfang der verschlüsselten Privatsender ist entweder ein „Freenet TV“-Receiver oder bei Verwendung eines Fernsehers mit DVB-T2-Tuner mit HEVC/H.265-Decoder das „Freenet TV“ CI+ -Modul erforderlich, welches voraussichtlich ab Ende Mai für rund 80 EUR im Handel erhältlich sein wird. Die Nutzung soll nach dem Freenet TV-Start ganz ohne Abo möglich sein und das verwendete Irdeto-System kommt ohne Smartcard aus.

Neben den rund 20 privaten Sendern werden mit Freenet TV aber noch eine ganze Reihe weiterer Programme nutzbar sein, die nicht über das DVB-T2 HD-Sendernetz ausgestrahlt werden sondern als Internet-Stream zum Abruf stehen. Dabei wird die bereits jetzt für die Mediatheken genutzte HbbTV-Technik eingesetzt. Die „Freenet TV multithek“ soll im Unterschied zu den terrestrischen Sendern gratis angeboten werden.

Bereits während der Einführungsphase, die offiziell Ende Mai 2016 beginnt, werden die Privatsender über den ersten DVB-T2-Kanal verschlüsselt ausgestrahlt und benötigen für die Freischaltung entweder das Modul oder einen „Freenet TV“-Receiver. Der erste DVB-T2-Kanal mit dem „Startpaket“ wird bereits jetzt in vielen Regionen mit folgenden TV-Programmen in HDTV mit 1080p-Auflösung ausgestrahlt:

  • Das Erste HD (frei)
  • ZDF HD (frei)
  • RTL HD (verschlüsselt)
  • VOX HD (verschlüsselt)
  • ProSieben HD (verschlüsselt)
  • SAT.1 HD (verschlüsselt)

|

Weitere News
  ZURÜCK