News

DVB-T-Receiver gehören nicht in den Hausmüll

TV Sender DVB-T FMT Nürnberg

Mit dem Umstieg auf DVB-T2 HD wird am 29.03.2017 in Deutschland der bisherige DVB-T-Sendebetrieb in vielen Regionen eingestellt und dort nur noch der Empfang mit DVB-T2-Receivern inklusive HEVC/H.265-Decoder möglich sein. Wer seinen bisherigen DVB-T-Receiver nicht mehr gebrauchen kann, sollte diesen aber nicht einfach in die Mülltonne werfen, sondern die alten Geräte entweder über den Handel oder bei Wertstoffhöfen entsorgen.

Wer einen besonders kompakten Receiver hat, kann diesen auch per Post entsorgen lassen: Sofern das Gerät inklusive Verpackung nicht größer als 35 x 25 x 5 cm ist und ein Gewicht von 1000 Gramm nicht überschreitet, kann man von der Post auch eine Electroreturn-Versandmarke nutzen und das Gerät verpackt in den Briefkasten werfen.

DVB-T-USB-Sticks gehören noch nicht zwangsläufig zum alten Eisen: Sie lassen sich zumindest im Urlaub noch in vielen Ländern nutzen, in derzeit noch DVB-T genutzt wird. So kann man z.B. in Spanien via DVB-T auch HDTV-Programme empfangen. Alte DVB-T-Antennen können in den meisten Fällen auch für den DVB-T2 HD-Empfang weiter genutzt werden.

DVB-T2 HD & Freenet TV-Receiver bei Amazon.de

 

|

Weitere News
  ZURÜCK