News

DTS:X: Erste Updates für Denon AV-Receiver ab 2016

Denon AVR-X6200W Front Seitlich2

D&M wird laut einem Bericht von heise online voraussichtlich im Verlauf des 1. Quartals 2016 die ersten DTS:X Firmware-Updates für seine 2015er AV-Receiver von Denon und Marantz veröffentlichen. Nach einigen Verzögerungen bei der Implementierung von DTS:X, die alle Hersteller betreffen, sind demnach Firmware-Updates zunächst nach und nach für die Denon-Modelle ab dem AVR-X4200W aufwärts (ohne den 2014er AVR-X5200W) sowie bei Marantz für die Modelle SR6010, SR7010, AV7702mkII, AV8802 und AV8802A geplant. Ein genauer Termin für die Veröffentlichung der einzelnen DTS:X Firmware-Updates ist noch nicht bekannt.

Mangels Blu-ray Discs mit DTS:X-Sound verpasst man allerdings momentan auch noch nicht viel: Lediglich in den USA wurde u.a. „Ex Machina“ von LionsGate mit objektbasiertem DTS:X-Mix auf Blu-ray Disc veröffentlicht. Die Blu-ray Disc ist aber mit Regionalcode A versehen und lässt sich somit nicht auf europäischen Regionalcode B-Playern abspielen. Ausser LionsGate hat noch kein anderes Studio Blu-ray Discs mit DTS:X angekündigt. Unterdessen gibt es in Deutschland aber bereits eine Menge Blu-ray Discs u.a. von Warner, Paramount, Universal und Studio Canal mit Dolby Atmos.

DTS hatte DTS:X im Frühjahr 2015 als Konkurrenz für Dolby Atmos vorgestellt und sollte etwas mehr Freiheiten bieten: DTS:X setzt auf ein flexibles Lautsprecher-Layout. Es gibt keine Vorgaben für die Anzahl der Lautsprecher oder deren Positionierung im Raum. DTS verwendet für DTS:X eine „DTS speaker remapping engine“, die jede Lautsprecherkonfiguration rund um die Hörposition unterstützen soll. Anhand der Metadaten wird bei der Wiedergabe der 3D-Sound räumlich für das tatsächliche Lautsprecher-Layout optimiert. Bis zu 32 Lautsprecherpositionen sind theoretisch möglich. In der Praxis wird es aber zunächst eine Erweiterung der klassischen 5.1-Konfiguration um weitere Kanäle geben wie sie bereits für Dolby Atmos genutzt wird: Die aktuell erhältlichen AV-Receiver verfügen für Dolby Atmos überwiegend über eine 5.1.2-Endstufenkonfiguration mit zwei zusätzlichen Deckenlautsprechern. In Oberklassemodellen sind auch 5.1.4-Endstufen mit vier Deckenlautsprechern zu finden.

Fast alle bekannten Hersteller von AV-Receivern haben 2015 bereits Modelle auf den Markt gebracht, die für die Wiedergabe von DTS:X-Soundtracks vorbereitet sind und für dieses ein Firmware-Update erhalten sollen. Sony plant für 2016 einen ersten AV-Receiver mit Dolby Atmos & DTS:X.

|

Weitere News
  ZURÜCK