News

Disney-Film-Chef tritt nach „John Carter“-Flop zurück

Nach einem erwarteten Verlust in Höhe von rund 200 Millionen USD für "John Carter" tritt Rich Ross, der Chef der Disney-Filmstudios, von seinem Amt zurück. Vor allem an den US-Kino-Kassen erwies sich der mit einem Budget von rund 250 Millionen US-Dollar produzierte Film von "Wall-E"-Macher Andrew Stanton als Flop: Dort spielte "John Carter" nicht einmal 70 Millionen USD ein. Ausserhalb der USA wurden an den Kinokassen aber immerhin 200 Millionen USD eingenommen. Von diesen Einnahmen geht aber nur ein Teil an die Studios. Ausserdem entstehen zusätzliche Kosten z.B. durch Marketing, die nicht im Budget berücksichtigt werden. So gibt der von Disney erwartete 200 Millionen-Verlust auch einen Einblick in die Zahlen hinter den Zahlen, die für die Profitabilität eines Films entscheidend sind.

In Deutschland veröffentlicht Disney "John Carter – Zwischen zwei Welten" voraussichtlich am 19.07. auf Blu-ray Disc, Blu-ray 3D und DVD.

|

Weitere News
  ZURÜCK