News

Die neuen Amazon Fire TV & Apple TV-Boxen im Vergleich

Amazon Fire TV 4k

Nach dem „Apple TV“ der 4. Generation gibt es mit dem neuen „Amazon Fire TV mit 4k Ultra HD“ eine zweite neue Streaming-Box, die im Herbst auf den Markt kommt.

Apple war zwar schon 2007 der Pionier auf diesem Gebiet, hat aber bei den bisherigen Apple TV-Versionen nur einen stark eingeschränkten Funktionsumfang geboten. Das Apple TV gehörte zu den ersten Geräten, mit denen man Videos aus dem Internet problemfrei und in sehr guter Qualität auf dem Fernseher betrachten konnte. Die „Smart TVs“ kamen erst später. Unter Steve Jobs galt das Apple TV dennoch als „Hobby“ ohne große Priorität.

Amazon hat hingegen bereits bei seinem ersten seit 2014 erhältlichen Fire TV sehr viele Möglichkeiten geboten und bietet mit dem Fire TV Stick noch eine kompaktere Alternative mit etwas schwächerer Hardware an.

Beide Anbieter setzen weiterhin auf ein eigenes Öko-System für Videos und Musik, lassen sich aber auch mit Apps ergänzen.

Auf Basis der bereits vorliegenden Informationen stellen wir die beiden Boxen einmal gegenüber:

Prozessor/Video

Amazon Fire TV (2. Generation)

  • Die neue 2015er-Version des Amazon Fire TV ist mit einer MediaTek Quad-Core 2 GHz-CPU ausgestattet. Amazon macht keine genaueren Angaben zum verwendeten Typen. Bekannt ist aber, dass ein Imagination PowerVR GX6250-Chip als Grafikprozessor zum Einsatz einkommt. Sofern amazon keine Spezialanfertigung nutzt, gibt es im MediaTek-Sortiment mit dieser GPU nur den primär für den Tablet-Einsatz konzipierten MT8173 64 Bit Cortex-A72/A53-Prozessor. Dieser wurde im März vorgestellt und unterstützt Ultra HD mit 30 fps sowie Hardware-Decoding mit den Video-Codecs H.264, HEVC/H.265 und VP9. UHD-Streaming gibt es beim neuen Fire TV mit Amazon Prime, Amazon Video und Netflix. HEVC/H.265 soll aber auch das HD-Streaming beschleunigen, weil der Codec nur ca. die Hälfte der Bandbreite von H.264 benötigt. Im Vergleich zum ersten Modell aus dem Jahr 2014 soll die neue Fire TV-Box laut Amazon 75 % mehr Leistung bieten.

Apple TV (4. Generation)

  • Im neuen Apple TV kommt der 2014 vorgestellte A8-Chip zum Einsatz, der zuerst im iPhone 6 eingesetzt wurde aber inzwischen in einer etwas schnelleren Version verfügbar ist: Laut Benchmarks mit dem iPad Mini 4 soll es sich um eine Dual Core-CPU mit 1.5 GHz-Takt und 2 GB RAM handeln und Anandtech geht von einem Imagination PowerVR GX6250-Chip aus. Offiziell unterstützt Apple nur die Videoformate H.264 und MPEG4. Im iPhone 6 wurde aber auch bereits HEVC für die „Facetime“-Videotelefonie eingesetzt. Ob die Kombinaton aus Prozessor und GPU ebenfalls für Ultra HD Video mit HEVC geeignet ist, bleibt zunächst ein Geheimnis von Apple, da das tvOS-Betriebssystem des Apple TV auf 1080p beschränkt ist. Vorstellbar wäre zumindest, dass Apple irgendwann ein Update für HEVC/H.265-Streaming in 1080p veröffentlicht, um Bandbreite zu sparen, da der HEVC-Codec bei normalem HD-Material nicht übermäßig viel mehr Leistung im Vergleich zu H.264 beansprucht.

Apple TV 4

Anschlüsse

Beide Boxen verfügen in der neuen Version über keinen optischen Digitalausgang mehr. Der Ton kann somit nur über HDMI auf einer Stereo-Anlage wiedergegeben werden.

Amazon Fire TV (2. Generation)

Der neue Fire TV bietet neben USB 2.0 jetzt auch eine Speicherweiterung mit microSD-Karten. Intern sind weiterhin nur 8 GB Speicher vorhanden. Über HDMI kann jetzt auch Dolby Atmos-Ton übertragen werden. Amazon bietet auch einen richtigen Game-Controller an und ermöglicht den Anschluss anderer Controller via Bluetooth.

  • HDMI mit HDCP 2.2
  • LAN 10/100 Mbit
  • USB 2.0
  • microSD (max. 128 GB)

Apple TV (4. Generation)

Der neue Apple TV wird mit 32 oder 64 GB internem Speicher angeboten. Eine Speichererweiterung ist nicht vorgesehen. Der USB C-Anschluss wird nur für Service-Zwecke genutzt. Der HDMI-Ausgang unterstützt jetzt auch Dolby Digital 7.1-Ton. Game-Controller sind optional möglich, wenn Sie die „Made for iPhone“-Spezifkationen erfüllen wie z.B. der „Steelseries Nimbus“. Apple selbst hat nur die Touch-Fernbedienung aber keinen klassischen Game-Controller als Zubehör.

  • HDMI 1.4 mit HDCP
  • LAN 10/100 Mbit
  • USB C (nur als Serviceport nutzbar)

App Store

Amazon Fire TV (2. Generation)

  • Der Amazon App Store bietet bereits ein umfassendes Angebot an Android-Apps. Nicht alle lassen sich auch auf dem Fire TV direkt installieren, sondern nur dann, wenn Amazon diese für das Fire TV freigegeben hat. Es können aber auch via „Sideloading“ direkt APK-Dateien auf dem Fire TV installiert werden. Das ist bei der ersten Installation etwas kompliziert, weil man zunächst über spezielle Software diese Apps auf die Box übertragen muss. Daher installiert man am besten direkt einen Dateimanager wie z.B. den „ES File Explorer“ und kann später neue Apps z.B. via FTP direkt von anderen Geräten aus dem lokalen Netzwerk installieren. Die Steuerung funktioniert aber nicht bei jeder Anwendung mit der Fernbedienung richtig gut. Mit dem via Sideload verfügbaren KODI-Mediacenter ist auch die Nutzung von Audio- und Videodateien aus dem lokalen Netzwerk möglich.

Apple TV (4. Generation)

  • Das tvOS von Apple basiert auf dem iOS-Betriebssystem. Das eröffnet die Möglichkeit, viele Apps, die man bereits auf dem iPhone oder iPad nutzt, auch auf dem Apple TV einzusetzen. Apple hat aber noch einige spezielle Anforderungen für Entwickler. So dürfen Apps nicht größer als 200 MB sein und müssen bei mehr Bedarf die Daten aus dem Internet nachladen. Ausser dem App Store von Apple gibt es keinen offiziellen Weg zur Installation von Apps. Zumindest das Plex Mediacenter und der VLC Mediaplayer sollen aber auch für das neue Apple TV veröffentlicht werden. Spiele dürfen keinen Game-Controller zur Steuerung voraussetzen und müssen bereits mit der Infrarot-Fernbedienung steuerbar sein. Das erfordert je nach App etwas Aufwand zur Anpassung. Daher ist zunächst davon auszugehen, dass es noch etwas dauern wird, bis die Spiele für das tvOS angepasst wurden und anfangs primär ausgewählte Dritanbieter Apps für das neue Apple TV fertig haben, die bereits einigen zeitlichen Vorlauf für die Entwicklung hatten.

Verfügbarkeit

Amazon Fire TV (2. Generation)

  • Verkaufsstart am 5. Oktober 2015 (auch in Deutschland)

Apple TV (4. Generation)

  • Verkaufsstart in den USA: Ende Oktober. Deutschlandstart noch offen.

Preis

Amazon Fire TV (2. Generation)

Apple TV (4. Generation)

Noch keine deutschen Preise bekannt.

  • 149 USD (32 GB)
  • 199 USD (64 GB)

Bildquellen: Amazon, Apple

|

Weitere News
  ZURÜCK