News

Die Blu-ray Disc & DVD-Highlights und etwas weniger beachteten Filme von 2012

2012 wurde wieder durch Kino-Blockbuster wie "The Dark Knight Rises", "The Avengers" dominiert. Aber auch die ungewöhnliche Kino-Sensation "Ziemlich beste Freunde" aus Frankreich erschien im Herbst auf Blu-ray Disc & DVD. Traditionell geht es in unserem Rückblick aber nicht nur um die großen Gassenhauer sondern auch kleinere Filme, die mangels teurer PR-Kampagnen nicht ganz so sehr im Rampenlicht standen.

Abgesehen von den üblichen Verdächtigen (Zauberlehrlingen, Blutsaugern, Superhelden etc.) hat im abgelaufenen Jahr auch wieder das eine oder andere qualitativ höherwertige Filmwerk die Transformation zur Blu-ray geschafft.

Ein Darsteller konnte sich dabei spürbar nach vorne spielen (und dürfte in diesem Jahr kaum schon auf dem Höhepunkt seiner Karriere angelangt sein). 2012 war es Ryan Gosling möglich, seine Wandlungsfähigkeit gleich in mehreren Filmen unter Beweis stellen von denen sich zwei besonders hervorhoben.

In "Drive", der aufzeigte, dass sich rasante Action und eine substanzhaltige Geschichte entgegen landläufigen Vorstellungen doch nicht zwingend gegenseitig ausschließen, ebenso, wie in dem intelligent gestalteten Politdrama „The Ides Of March“.

Unter jedem Radar segelte das Krimi-Kleinod „Small Town Murder Songs“ mit einem ungewohnt zurückgenommenen, aber umso intensiver aufspielenden Peter Stormare in der Hauptrolle.

Nostalgiker kamen ebenfalls auf ihre Kosten. Bis ganz zurück in die Ära des Stummfilms wagte sich mit aller filmischer Konsequenz „The Artist“. Nicht ganz so weit zurück in der Zeit ging die in allen Belangen überzeugende Neuverfilmung des Spionageklassikers „Tinker, Tailor, Soldier, Spy“ (Dame, König, As, Spion).

Ebenso gab es auch etwas für alle, welche die 80er Jahre nicht ausschließlich mit fragwürdiger Mode, schrecklichen Frisuren und einer Überdosis Synthie Pop in Verbindung setzen, sondern auch mit den diversen großartigen Unterhaltungsprodukten aus der Ideenschmiede von Steven Spielbergs Amblin Entertainment, denen Anfang des Jahres das cineastische Wunderkind unsrer Zeit, J.J. Abrams mit „Super 8“ seinen Tribut auf Blu-ray Disc & DVD zollte.

Und als runderneuertes Meisterwerk der Filmgeschichte bot die Blu-ray Disc-Fassung von „Lawrence Of Arabia“ erstmals Ausblicke auf diesen Klassiker in einer Qualität, die vorher nur Gäste der Erstaufführung im Kino gehabt haben dürften. Zu den weiteren Klassikern, die auf Blu-ray Disc erstmals brillieren durften, gehören unter anderem "Der weisse Hai", "E.T." und die komplette "Indiana Jones"-Reihe.

Etwas ungeschliffener, als in Hollywood ist der Ton in Irland, wovon man sich in der ungekünstelten Krimikomödie „The Guard“ überzeugen durfte; dies gilt gleichermaßen für Londons soziale Brennpunkte – davon konnten die missgestimmten Aliens ein Liedchen singen, die sich in der originellen Genrevariation „Attack The Block“ einmal mehr auf die Erde verirrten.

Wer das ideenreiche Spiel mit den Genres mag, der konnte gewiss auch dem schwarzhumorig angereicherten Horrorfilm „Detention“ mit Jungstar Josh Hutcherson einiges abgewinnen.

Ehrenhalber sollte auch aus heimischen Landen ein (leider seltener) Genrefilm lobende Erwähnung finden, mit „Hell“ wurde ein Endzeitszenario entworfen, das sich von seiner filmischen Wirkung nicht hinter Hollywood-Großproduktionen verstecken brauchte. Und auch wenn das Endergebnis nicht hundertprozentig überzeugte, zeigte Dennis Gansels "Die vierte Macht" zumindest, wie deutsches Thriller-Kino auf Hollywood-Niveau aussehen kann.

Technologisch dürfte 2012 rückblickend das Jahr gewesen sein, in dem die Digital-Technik den großen Fortschritt machte der so langsam dem Abschied von der alten Zelluloid-Technik einleiten dürfte. Das ist vor allem dem Einsatz von Digitalkameras mit 4k und noch höheren Auflösungen zu verdanken. Vor allem die Digital-Kameras der US-Firma "RED" mit 4k und 5k-Auflösung, die ein brillantes Film-Bild selbst unter ungünstigen Lichtbedingungen liefern, kamen bei immer mehr Kino-Produktionen zum Einsatz. So konnte z.B. das 2012er "Total Recall"-Remake zwar nicht inhaltlich vollkommen überzeugen, war aber zumindest visuell eine der beeindrucksten Produktionen des letzten Jahres.

Selbst B-Movies wie "Ghost Rider: Spirit of Vengeance" oder "Universal Soldier: Day of Reckoning" werden inzwischen mit RED-Digitalkameras gedreht und können somit zumindest visuell in der A-Liga mitspielen. Ob das Kino der Zukunft auch – wie u.a. von Peter Jackson und James Cameron gewollt – zukünftig mit 48 Bildern pro Sekunde statt der bislang gewohnten 24 Bilder pro Sekunde abläuft, wird sich hingegen noch erst zeigen müssen. Ähnlich wie bei dem Einsatz von 3D dürfte "High Frame Rate" nicht zwangsläufig für jeden Film einen Gewinn bedeuten aber es wird sicher Filme geben, die davon profitieren werden.

Auch 2012 war aber wieder nicht zu übersehen, dass die ganz großen Werke heute zuvörderst im Bereich der mehrteiligen Großprojekte für das Fernsehen zu finden sind.

Neben Fortführungen von herausragenden Programmen, wie „Breaking Bad“ in der vierten oder „Sherlock“ in der zweiten Staffel, gab es neu vor allen anderen natürlich „Game Of Thrones“, aber auch Martin Scorseses atmosphärisch dichte Abhandlung über die Ära der Prohibition „Boardwalk Empire“, die bereits in zwei beeindruckenden Staffeln vorliegt.
Aber auch Europa, genaugenommen dessen Norden, hatte bemerkenswerte Serien zu bieten, so das komplexe Thrillerdrama „Bron/Broen“ (Die Brücke – Transit in den Tod) oder das psychologisch ausgefeilte Portrait des Politikbetriebes „Borgen“ aus Dänemark. Hierzulande immer noch etwas unbeachtet ist ausserdem die britische Channel 4-Serie "Misfits", die Superhelden einmal ganz ohne Manieren präsentiert und in Deutschland inzwischen auch in der zweiten Staffel auf Blu-ray Disc & DVD erhältlich ist.

Sehr vielversprechend ist auch die Restauration von Serien-Klassikern wie "Star Trek – The Next Generation" für eine Blu-ray Disc-Veröffentlichung die erstmals in einer besseren Qualität zu erleben sind als bei der ursprünglichen TV-Ausstrahlung. Gerade viele Serien der 80er/90er-Jahre wurden ursprünglich auf Video mehr schlecht als recht von PAL auf NTSC konvertiert und in dieser Form auch später auf Blu-ray Disc veröffentlicht. Nachdem Paramount bereits bei "Raumschiff Enterprise" mit einer kompletten Neuabtastung und neuen Effekten Maßstäbe setzte, zog Warner in 2012 nach und präsentierte u.a. "Friends" und (zumindest im Ausland) "Entourage" als Komplett-Boxsets auf Basis neuer Zelluloid-Abstastungen auf Blu-ray Disc. Hier ist in Zukunft noch mehr zu erwarten. Fox soll angeblich bereits Pläne für eine Blu-ray Disc-Veröffentlichung von "Akte X" haben und bei Universal sind u.a. "Magnum" und "Miami Vice" Kandidaten für eine mögliche Veröffentlichung auf Blu-ray Disc.

Text: Tobias Wrany & Karsten Serck

|

Weitere News
  ZURÜCK