News

Deutscher Blu-ray Disc-Markt: 400 Prozent Plus im 1. Quartal 2009

Der Bundesverband Audiovisuelle Medien hat aktuelle Zahlen zum deutschen Blu-ray Disc- und DVD-Markt im 1. Quartal 2009 bekannt gegeben und bewertet diese wie folgt:

Die ungebrochene Nachfrage nach Heimkino-Inhalten hat dazu geführt, dass mit 25,1 Mio. verkauften Bildtonträgern im ersten Quartal 2009 die identischen Rekordabsatzzahlen des gleichen Vorjahreszeitraums erreicht wurden. Mit einem Umsatz in Höhe von € 303 Mio. aus dem Verkauf der Bildtonträger wurde der Vorjahresumsatz (€ 306 Mio.) aber knapp verpasst. Differenziert man die Entwicklungen nach DVD und Blu-ray, wird deutlich, dass sich der DVD-Absatz nach 24,6 Mio. verkauften Scheiben in 2008 um -3% auf 24,0 Mio. Einheiten in diesem Jahr leicht rückläufig entwickelt. Durch die preisaggressive Vermarktung des unter Druck stehenden Handels ist der DVD-Umsatz von € 296 Mio. aus 2008 sogar um -5% auf € 280 Mio. gesunken. Kompensiert wird diese Umsatzlücke einzig durch die stark anziehende Blu-ray-Vermarktung. Im ersten Quartal 2009 gingen bereits 1,1 Mio. Einheiten im High-Definition-Standard über die deutschen Ladentische. Im Vergleich zu 2008 (0,2 Mio. Einheiten) bedeutet das einen Anstieg um +402%. Damit haben die deutschen Verbraucher bereits nach nur drei Monaten etwa zwei Drittel des letztjährigen Gesamtjahresabsatzes in Höhe von 1,7 Mio. Stück erworben. Der Umsatz aus dem Verkauf der hochauflösenden Bildtonträger betrug allein in den ersten drei Monaten dieses Jahres € 23 Mio. Das entspricht in etwa einer Verdreifachung (+267%) des Blu-ray-Umsatzes zum gleichen Zeitpunkt des vergangenen Jahres (€ 6 Mio. in 2008). Allerdings ist im Blu-ray-Verkauf ebenfalls ein starker Preisverfall (-27%) von durchschnittlich € 27,75 auf € 20,30 je Disc festzustellen. Verbandssprecher Oliver Trettin kommentiert diese Zahlen mit den Worten: “Wenn man nach diesem äußerst erfolgreichen Jahresbeginn noch davon ausgeht, dass sich die Blu-ray-Abspielbasis täglich vergrößert und zudem bedenkt, dass vor allem noch das für die Home-Entertainment-Branche mit Abstand bedeutendste vierte Quartal aussteht, können wir in diesem Jahr trotz preisaggressiver Vermarktung des Handels tatsächlich Blu-ray-Umsätze in dreistelliger Millionenhöhe erwarten.“ Bei den drei erfolgreichsten DVD-Kaufmarkttiteln in den ersten drei Monaten dieses Jahres handelt es sich um das neueste Abenteuer des berühmtesten Geheimagenten der Welt „James Bond 007 – Ein Quantum Trost“ als umsatzstärkster Titel, gefolgt von dem Abba-Hits spielendem Musical „Mamma Mia!“ an zweiter Stelle sowie dem neuesten Animationsspaß aus der Pixar-Schmiede „Wall-E – Der Letzte räumt die Erde auf“ auf dem dritten Rang. Der erfolgreichste Blu-ray-Titel im ersten Quartal 2009 war das Batman Abenteuer „The Dark Night“.  Der Videovermietmarkt verleiht dem Blu-ray-Geschäft ebenfalls starke Impulse. So ist die Anzahl der Vermietvorgänge von Bildtonträgern im High-Definition-Standard im ersten Quartal 2009 von 0,2 Mio. in 2008 auf 1,2 Mio. in den ersten drei Monaten 2009 um das Sechsfache (+597%) angestiegen. Allerdings konnten auch diese Transaktionen nicht verhindern, dass mit 29,5 Mio. Verleihvorgängen die Vorjahresanzahl (30,0 Mio.) knapp verfehlt wurde. Der Umsatz den die Videotheken mit dem Verleih der Bildträger im ersten Quartal dieses Jahres erwirtschaftet haben, konsolidiert mit € 71 Mio. somit auch ungefähr auf Vorjahresniveau (€ 73 Mio.). Der in den deutschen Videotheken am häufigsten nachgefragte Titel des ersten Quartals 2009 war der Action-Kracher „Wanted“ mit Angelina Jolie.

|
Weitere News
  ZURÜCK